天目山與天目碗 Tian Mu Berg und Tian Mu Schale

Woher kommt der Name Tian Mu, die berühmte Keramik Glasur?

Tian Mu, himmlische Augen. In Provinz Zhejiang gibt es ein Tian Mu Berg. Dort tranken Mönche seit langer Zeit Tee zu Ihrem Praxis. Zum Tee verwendeten die Mönche bestimmte Schale aus dem Gegend wo eisenhaltige Erde gab. Gemischt mit Aschen und dieser Erde ist eine dunkle Glasur entstanden. Man nennt sie Tian Mu weil es aus diesem Kloster vom Tian Mu Berg berühmt wurde. Von Dort wurde die Tian Mu Schale durch buddhistische Mönche nach Japan vermittelt.

Tian Mu Berg war ursprünglich ein Vulkan und hat deswegen zwei Seen. Von oben gesehen sind die beiden Seen wie himmlische Augen. Darum Tian Mu.

Heute war ich in der Nähe von Melfi und besuchte ein Benediktinerkloster. Aus dem Kloster sah ich die himmlischen Augen – zwei Seen, war berührt von diesem Parallel! 

Wertschätzung zwischen Menschen

Sehr oft bekomme ich Anfrage von Printmedien und auch von Unbekannten. Die meisten wollen einen gratis oder möglichst Gratis Text und  gratis Antwort.

Es ist in Ordnung, dass man von meiner geschäftlichen Tüchtigkeit ausgeht und ich meine potentiele Kundschaft mit Fleiss bedient. Aber es ist Ihre Vorstellung. Geld ist gut, aber nicht alles. Für mich ist es wichtiger, Wertsschätzung zu erleben. Gegenseitig. Gegenseitige Wertschätzung.

Einen Dank bekomme ich selten. Meistens auch verspätet.

Warum?

Ich frage mich oft, was habe ich falsch gemacht?

Gebe ich zu schnell mein Wissen weiter? Sollte ich besser selbst lernen, mein Wissen zu wertschätzen?

P.Z. , ein bekannter Journalist sagte mir, er habe es aufgehört, solche Dienst zu machen. Die Leute lesen nicht und sie finden es normal, wenn du etwas von dir weitergebest. 

Inzwischen schreibe ich nicht bei jedem Email zurück oder frage nach Details. Wenn es da nicht einmal Antwort zurückkommt, ist meine Antwort für die Anfragende auch nicht wert. 

Solche ähnliche Situation erlebe ich oft in Shui Tang mit Verkauf von Tee. Viele sagen, ist der Tee der beste Tee? Geben Sie mir Ihren besten Tee. Natürlich verdiene ich mit jedem Verkauf Geld. Aber ist der Entgelt von Geld alles? Möchte ich den Tee einfach so verkaufen? Sicher habe ich das Recht nicht zu verurteilen, wen was bekommen darf. Dies muss ich mit sehr viel Respekt tätigen. 

Eins ist mir sehr klar: mein Respekt vor dem Teewissen und vor dem Tee ist ansteckend. Ansteckend für Menschen auf den Teeweg, auf den ich Sie begleite.

Mit Fehlern leben ist in Ordnung 

Ich bin geistig recht beschäftigt wegen dem kommenden Konzert und Steuererklärung.

Beschäftigt, aber erfüllt.

Mein Werkzeug im Leben durchzuschlagen ist das Schreiben. Da mein Deutsch fehlerhaft ist, muss es immer korrigiert werden. Selbst nach vielen Korrektur findet man immer noch Fehler im Text. Ich bekam paar Hinweise von verschiedenen Freunden. Nun wollte ich es einfach so sein lassen.

Mit Fehlern leben ist in Ordnung. Es ist nicht perfekt, aber fein.

Als ich noch für meinen Zen Lehrer kalligraphierte, als er Schüler ordinierte, fanden wir immer heraus, wo Schreibfehler oder sonstige Fehler der Organisation immer stattfanden. Es waren bei denen, die sich wahnsinnig viel Mühe geben bei der Vorbereitung. Damals verstand ich es, als Mensch mit der all der Menschlichkeit zu leben. 

Ich will mich nicht verteidigen. Es ist nicht meine Faulheit. Es ist das Leben.