Archiv der Kategorie: Reise bildet

Yankuang Keramik und seine Schule 岩礦壺與他的門派

Ursprünglich waren die Yixing Kannenformen das „Vorbild“ von taiwaner Keramiker. Alle versuchen, den Geist dieser uralten Kunst und Tradition zu verstehen und seinen eigenen Stil zu entwickeln. Um den Unterschied zu Yixing hervorzuheben versuchen die Taiwaner Keramiker mit Gravur von Kalligraphie und Malerei seine Kannen zu perfektionieren. Aber der Gründer von Yankuang Schule, Gu Chuanzi war anders.

In Taiwan gab es eine alte Tradition, die Tonerde aus der vorhandenen Erde zu gewinnen. Das Wichtigste einer Kanne ist seine Ton. Wie kann man bestimmte Mineralien so mischen, dass sie mit der Tonerde zusammen zu einer Einheit werden kann und den Geschmack des Tees zum besten Ausdruck zu bringen? Er probierte es aus und geht durch die ganze Insel wandern, um Gesteine zu sammeln und experimentieren. Er fragte sich, „wollen wir das reproduzieren, was die alten Chinesen machen? Oder wollen wir unsere Taiwaner Kanne entwickeln?“

Was ist Taiwaner Teekanne? Wie sehen sie aus? Für ihn ist die From der Taiwaner Kanne der Ausdruck von Taiwaner einfachen Menschen – Bauer, die Menschen auf der Strasse oder die Leute, die unter dem Baum treffen und Tee trinken. Einfach, schlicht und ursprünglich. Auf der Oberfläche sollte die Vielfalt der Taiwaner Erde zur Sprache kommen: die Felsenformation, die Muster oder Schattierung der Gesteine und nachte Erde. Sein Stil bekam grosse Aufmerksamkeit. Neben den berühmten Yixing Kanne erntet sein Werk in ganzen chinesischen Kulturraum grossen Lob. Seine Kanne vermittelt dem Tee einen ausgezeichneten Geschmack und die Geschmeidigkeit des Aufgusses gibt dem Teeliebhaber viel Ruhe und Wohlbefinden. Eine Kanne, die funktional perfekt ist, und künstlerisch anerkannt. 2001 wurden seine Werke in Yingge Keramik Museum ausgestellt.

Er teilt sein Wissen mit Keramik Liebhaber. Lijiao ist seine direkte Schülerin. 2. Generation gehört sie an. Sein Mitstreiter Deng, Dingshou hat vor allen Schüler von TeeBauer in Nantou. Später bilden sie die südliche Yankuang-Schule. Bis heute hat diese Schule die dritte Generation Keramiker. Sie sind die sogenannte Nordschule. Bis heute spaziert Gu oft am Meer, in den Bergen, sammelt immer noch Gesteine und Inspiration. Seine Vorstellung von Taiwaner Kanne entwickelt sich immer noch. So wie das Leben, stets im Wandel.

Werke von 2. Generation Chang Gong. Man sieht den bäuerlichen Einfluss in der Gestaltung.

Aus diesem Hintergrund können wir verstehen, dass die Form und der Stil von Yankuang Keramik stark mit dem bäuerlichen Leben zusammenhängt. Das ist wohl auch der Grund, warum viele europäische Keramik Liebhaber zuerst keinen Zugang fand, aber später total verliebt sind. Diese Keramik hat etwas Unangepasstes, Ursprüngliches und Archaisches. Wenn man einmal darin ist, vertieft man sich in dieser Welt von geschmeidiger Erde, stolzen Gesteinen und natürlich und zugleich überraschenden Glasur!

Werke von 2. Generation Yu Zhengmin. Man sieht die Taiwaner Landschaft als Komponenten der Gestaltung sehr deutlich. Er nennt diese Serie,“Liebeserklärung für Taiwan“!

Ein Refugium in Taipei

Galerist Jie
Künstler Yixing Kannen
Jeder Teeliebhaber kann selbst so einen Ort einrichten. Für sich selbst und für die Schönheit!
Er benutzt Luxus Chahai – eine Duanni Teekanne von Künstlern Yang Kang.

Endlich erlebe ich live diesen Ort! Jie hat keinen Designer beauftragt seinen Raum zu gestalten. Er macht alles selbst und so einfach wie möglich sagte er. Er liebt auch den Gongfu Cha Teetisch so einfach wie möglich! Wir unterhalten uns über die Phänomene in den Teeszene Taiwans. Er sagte mir dass er mit Yu zusammen an einem Teetreffen waren. Nach 20 Minuten hat er erst einen Tee bekommen. In ganzem 40 Minuten waren drei Schlücke… ganzer Zeit hat er das Gefühl jemanden anders spielen zu müssen: kultiviert, ernst und harmonisch. Er fragte mich, „ Tee macht uns doch glücklich, oder? Warum solches Theater?“ ich nickte meinen Kopf. Auf ihren Teetische stehen viele schöne Teatoys und Kostbarkeit- wo ist die Grenze von Show und Ästhetik? Er fragte mich, „Tee braucht keinen Show. Für wen macht diese Person?“

Dann erzählte er mir von reichen Damen und Herren, die sich wie Elefanten in einem Porzellanladen benimmt, während sie prahlen wieviele schöne Objekte die bereits gesammelt haben und an wieviele Teesanlässen, an den die bereits teilgenommen haben! Wenn solche Menschen in seiner Galerie kommen, wünscht er nur dass sie ihn in Ruhe lassen können. Er sagte, „es lohnt sich nicht fürs Geld seinen Rücken zu biegen – das macht einen nicht glücklich.“

Als wir auf den neuen Künstler Yang Kang kamen, erzählte er mir, wie Meister Wu Dongyuan seinen neuen Schüler „zähmt“.

Meister Wu erlaubte seinen neuen Schüler nur als Lehrbeauftragte an der Kunstakademie zu unterrichten, anstatt Teekannen zu veräußern. In letzten zwei Jahren musste Yang mit 3000 Renminbi auskommen. Meister Wu will, dass sein Schüler sich mit guter und schlechter Zeit treu bleiben kann. Mit Demut und Respekt seine Arbeit als Teekannenmeister tätigen. Nun ist sein Werk da. Der Schüler kann seine Verantwortung für seine Werke übernehmen!

Werke von Yang Kang
„Landschaft“ Von Ding Jie

Mir gefällt die Kanne Landschaft von Ding Jie sehr gut. Vor allem wegen seiner vielschichtigen Aussage! Auch die Werke von Meister Zhang Feng berührt mich immer wieder… mein Weihnachtsgeschenk muss eine Kanne von ihm sein… sagte ich Jie. Er muss die für mich bis dahin hüten.

Degustation mit Atong 2022!

Mein Lehrer Atong erzählte mir oft, wie schwierig einen guten Yancha (Felsentee) zu bekommen. Er war sehr enttäuscht von seiner Reise nach Wuyishan vor paar Jahren!

Seit 2020 Januar war ich nicht nach Taiwan geflogen wegen der langen Quarantäne Regelung Taiwans. Jetzt bin ich wieder in Taiwan, bei meinem Lehrer und habe viele Materialien inzwischen gesammelt. Ich möchte gerne weiter lernen über Tee!

Er sagte, Dahongpao ist ein Name eines Waren geworden, anstatt einen bestimmten Tee zu sein. Ich sagte, ja ähnlich wie unser Tieguanyin und Dongding Oolong.

Wir haben in diesem Nachmittag ungefähr 20 verschiedene Tees degustiert. Er staunte über die gute Qualität von Yancha 2022, die ich eingeschaltet habe.

Als erstes haben wir Yünüfeng Dahongpao degustiert. Er lobte den guten Geschmack des Tees, aber zweifelte an die Angabe des Ortes. Er lachte, wir wissen nie. Aber dieser Yünüfeng Dahongpao sei einer der seit langen nicht mehr gefundenen guten Yanchas! Der harmonische süße Geschmack ist selten bei dem heutigen Felsentee.

Dann lobte er ebenfalls den wilden Zhangping Shuixian Hongcha, den wir gegen Ende degustiert haben. Für ihn ist dieser Hongcha ausgezeichnet gelungen.

Zum Schluss haben wir noch zwei Muster von Dayuling degustiert. Sehr enttäuschend. Ein Muster erzählte sofort von mangelten Welken und kurzer Fermentation. Der andere Muster, der mir eigentlich nicht so schlecht einfällt, zeigte nach der Abkühlung den ähnlichen Fehler. Eine schwierige Sache mit Dayuling! Der teure Preis entspricht nicht der Qualität. Will man unbedingt einen Dayuling trinken, will man unbedingt einen Dayuling verkaufen?

Zwei Dayuling Muster

Wir wollen doch guten Tee trinken, anstatt dem schlecht fermentierten Oolong. Atong hat den einen Qilai Guifei 2018-2019 aus seinem Zimmer geholt. Ich habe diesen Tee nicht gekannt! „Warum hast Du mir so einen schönen Tee nicht gezeigt?„ Er schaute unschuldig zu mir, „Wirklich? Wie kann das sein?“ Es gibt immer etwas zu entdecken und zu freuen in deinem Schatzkammer.

So süß wie Traubenzucker

Die „Geschmacklosigkeit“ macht alles farblos. Alle Klänge fallen weg. Wie Taub, wie farbblind, wie das Leben auf einem Planet, wo eine Blume ohne Duft blüht.

Diese taube farblose Welle treibt einem in die Depression. Ein Oriental Beauty wie alle anderen Tee. Ein Abenteuer-Film wie der Alltag. Ein Aufwachen wie im Turm. Zum Glück gibt es das Bewusstsein. Das Bewusstsein spiegelt der Seele, wo bist Du? Wo bin ich? Wenn der Film wie eintöniger Alltag erscheint, habe ich zum Glück meine Erinnerung. Erinnerung vom Aufbruch.

Ich erinnere mich an unserer Herrbstreise. Eine Weinreise nach Piemonte. Eine Reise von verschiedenen Generationen, die miteinander Wissen austauschen können und weitergeben können. die Farbe war Gold. Leuchtend und ewig, Der Winzer Christoph sagte, man kann anhand von der Farben der Weinblätter im Herbst sehen, wie die Pflanzen behandelt und gepflegt werden. Ich erinnere mich, dass Franco immer neben den Wein gestanden war und nicht aufhören konnte, Trauben zu essen. Auch ich verstand zum ersten Mal was Reife Trauben bedeuten. Die reifen Weintrauben vergehen im Mund, es bleiben nur Schale und Samen. Es gibt kein Fruchtfleisch, das bereits zum Saft verschmolzen ist.

Die Anwesenheit von 3 jährigen Sol macht uns immer klar, dass es außer Erwachsenden noch andere „Lebewesen“ gibt. Es pflegt anderen Lebensrhythmus und andere Phantasie des Lebens. Das Kind hat andere Farben, andere Gerüche und andere Worte, um diese Welt zu erkunden. Die Reise wurde so reich, weil es vielschichtig war.

Auch die Reise knapp war, vergaßen wir nicht, Tee zu trinken. Die herbstliche Sonne schien auf unseren Rücken und Körper. Wir haben Pu’er und Oolong geteilt. Die Farbe des Tees leuchtet so gold in der Erinnerung, wie der Pu’er aus Banzhang. Diesen Tee habe ich aus Yus Lager ausgegraben, ich vergaß ihn und er ihn ebenfalls. Durch die Lagerung reift er wie der Wein von Christoph im Keller, ungestört und friedlich. Er wartet auf seine Zeit. In dieser geschmacklosen Zeit denke ich immer wieder an den Tee, der aus dem Dorf Beikanan in Banzhang. Der Tee von Dort sollte so süß wie Traubenszucker, so Gold wie die herbstlichen Weinblätter sein. Breit und tief.

Der Tee und der Wein bilden eine schöne Brücke für Menschen, die gerne guten Geschmack haben. Eine Reise ist schön zum Erinnern, weil es farbenreich ist, um uns an Schönheit des Lebens zu erinnern! So süß wie Traubenzucker kann ein Tee sein in einer geschmacklosen Zeit!

Venedig und Buddhas Hand

Seit langem muss ich mit dem alten Jahrgang von Buddhas Hand aus Shiding zufrieden sein. Der alte Teebauer in Shiding war vergangen. Der Sohn macht selbstverständlich ganz andere Dinge wie der Vater. Der Buddhas Hand aus Shiding wurde ein grüner grassiger Oolong, so dass ich mich davon distanzieren muss. Plötzlich bekam ich einen Shiding Buddhans Hand 2020, der mich wieder an meinen Anfänger Geist erinnert, wie ich zum Tee kam.

Reife Aprikose Duft steigt aus der Tasse. Zarte Neroli-Blüten flüchtig in der Nase. Mandarinen und Zitrus – Noten fliessen in die Nektar-artigen Flüssigkeit und bilden Brücke zur Vergangenheit und Erinnerungen. Wie Buddhas Hand meine brüchigen Gedächtnis an meinen Anfangszeit des Tees wieder zusammen verbindet, verbinden verschiedene Brücke in Venedig die Inseln und schaffen eine unglaubliche Stadt im Meer.

Ich wollte ans Meer fahren, weil — ich aus einer Insel komme. Taiwan, eine Vulkan Insel mit unsicheren unstetigem Boden. Wenn es bebt, dann wackeln die Gebäude. Manchmal schüttelt es richtig. Manchmal fühlt man sich wie in Wiege der Mutter. In Venedig fühlte ich mich wie in einer Wiege. Der Grund ist wackelig. Das Wasser trägt und kann manchmal Furcht erregend sein.

Als ich einen Zeitfenster bekam, führte der Zug mich zu dieser wunderschönen Stadt, die einen gleichzeitig an Vergänglichkeit erinnert. Tagsüber sah ich die glanzlosen Fassade, fleckigen Dächer und Spuren des Wasser an dieser Stadt. Als die Nacht kam, verschwand das morbide Venedig. Es wurde zu einem Kulissen von Projektionen. Die Musik von Vivaldi klingelten, während der Mond leuchtend schien. Die Zeit wurde überflüssig. Der Raum wurde zum Zeit Tunnel. Wohin? Ins Orient? Oder bleiben wir auf dem Markusplatz, schau, die Schiffe aus dem Orient kommen gerade an…

Die Wände dieser Stadt sind vielschichtig. Die Überlappung verschiedenen Geschichten macht sie unverwechselbar. Wenn ich die Wände zuhöre, bildete ich mich ein, Seufzer zu hören.

Es war eine Zufluchtsort von Flüchtlinge. Es war ein Ort, wo verschiedene Kultur zusammenprallen und Menschen die Hilfe und Asyl suchten, Schutz fanden. Es war ein Ort, der Dank Diversität sein Reichtum und Glanz erworben hat. Als ich an den Wände vorbeilief, an der den Aufenthalt vom Gothe notiert war, fühlte ich mich mit der Begeisterung Goethes! Sich bilden auf einer Reise! Am einen Platz eines Strassencafes, verwandelte ich mich zu einem Schmetterling. Ein Schmetterling gehört zu der Landschaft. Atme die Meeresluft, feucht, salzig und warm. Aber die Wände seufzten. Sie flüsterten, „Schaue, Schaue, warum machen sie es?“ Warum machen sie es? Viele viele Touristen schossen stets Fotos. Sie zeigten komische Posten und Gestik. Ihre Musik war laut und ihre Hände hielten oft Getränke oder irgendetwas für den Mund.

Ich fragte sie als ein Schmettling zurück, „Ihr seid traurig, weil ihr nicht mehr verstanden werdet?“ Ein Schmetterlingstraum war für Taoist Zhuangzi das vergängliche Leben. Das Ewige ist der Tod. Venedig stirbt. Ich sah auf dem Fenster eines Gebäude, „SOS Venice“

Ich bin wieder zurück. Venedig bleibt in mir. Ich spüre die Wiege immer noch. Ich spüre die Schönheit in meinem Herzen. Venedig ist wie eine Brücke, die ich in Zürich pflegen möchte. Buddhas Hand führt mich zum Tee. Venedig wird mich dort hin führen, im Hier und Jetzt die Schönheit der Geschichte und Kunst zu pflegen und leben. Die Seufzer der Wände in Venedig höre ich immer noch. Aber die Wände von Zürich sind taub.

Müßige Wolken 閑雲- 2

Als ich diese Kanne sah, dachte ich sofort an den Bahnhof im südlichsten Zipfel von Japan, にしおおやまえき, Nishi Oyama Eki.

Ich begleite meinen Vater auf einer Kyushu Reise. Dieser Bahnhof ist zwar heute nicht mehr mit Personal bedient, trotzdem sehr bekannt für den Tourismus. Dank der hervorragenden PR genießt der JR Bahnhof Zulauf und alle wollen eine Postkarte schreiben in die legendäre gelbe Briefkasten abschicken, weil es Glück bringt.

Außer dem tollen Bauernmarkt im Bahnhofsgebäude und der Blick auf den blauen Horizont weit und breit kann ich solche Attraktion nicht gut finden. Aber ein Herr mit einem Hut und einem Rucksack in meinem Alter hat meinen Blick angesprochen. Wohl ein Japaner. Woher und wohin? Was?

Mit einem Rucksack in einfachen Outfit geht jemand auf die Reise. Man bliebt kurz stehend wie ein Müßige Wolke 閑雲in einem Bahnhof am südlichsten Zipfel am Pazifik. Wohin? Wohin weht der Wind?

Yin Min 尹旻 erzählte mir heute, wie diese Kanne entstanden ist. Während des Lock Downs konnte sie körperlich nirgendwohin. Aber der Geist wird von Wind aus dem Universum begleitet. Sie malt und malt. Irgendwann entschied sich aus diesen Stapeln von gemalten Kannen, tatsächlich umzusetzen! Sie nennt die Kanne „Müßige Wolken“. Sie schrieb mir, dass sie nur aus dem Fenster den Himmel sehen konnte. Und der Wolke ist das Einzige, der sich frei bewegt.

Frei bewegende Wolken hat eine Künstlerin getröstet und inspiriert. Die Kanne „müßige Wolken“ hat meine Erinnerung erweckt und vielleicht einen Wünsch geboren, mit einem Rucksack am einem Bahnhof stehenzubleiben und fragt dem Wind, „Na, wohin.“

Yin Min. Duanni Kanne 180 ml.

(Im Alpenland ist der Himmel schmal. Die Wolken sind dominant. Der Wind wirkt um so mächtiger. Ich schliesse meinen Mantel und lief gegen den Wind, „Du, kalter Wind, du hast alles abgeblättert. Was ist demnächst?“ – Zürich in Winter, wieder kurz vor Lock Down.)

YaShiXiang? Croatina!

Selten würden Menschen die Verbindung riskieren, indem man dem anderen Menschen spiegelt. Ausser Familie und guten Freunde, werde man selten auf eigenen Blindpunkt und Denkfehler hingewiesen. Die Entwicklung des Lebens wird immer abhängiger von solchem speziellen Moment, indem man ausseralltägliche Erfahrung macht!
Die Erfahrung mit Croatina gehört eben solchen besonderen Momenten!
Als die Flasche geöffnet wurde, stieg ein Hauch von undifferenzierten Gerüche, als ob das Universum vor der Entstehung von Galaxien so gerochen hätte!
Der Wein war in Ordnung und wurde in anderen Gläser eingeschenkt. Eine Freundin lachte und sagte, „Was für einen Gestank? Ein Gestank von Stall!“ Hühnerstall sagte der andere. Eine andere Freundin, die ebenfalls eine Teeliebhaberin ist, konterte mit dem Vergleich „YashiXiang!“ Yashixiang – Ente-Scheiss-Duft ist ein edeler Oolong aus Phönix Berg in Chaozhou!
Ich schwieg noch, weil ich mich immer noch in diesem unentwickelten Universum befand – undifferenziert und durcheinander.
Wir waren in einem gleichen Raum und in der gleichen Zeit, aber jedes Individuum in seinem eigenen Kosmos. Meine Freundin roch Hühnerstall, die andere Ente-Scheiss und ich roch immer noch das Haufen von Chaos. Ein Chaos von Flüssigkeit, die plötzlich erweckt wurde – orientierungslos und fassungslos.
„Ja, Ente-Scheiss.“
„Ich kann den Wein nicht trinken!“
„Wäre es in Ordnung, wenn ich ein anderes Glas bestelle?“
„Aber der Wein kann sich entwickeln! Warum wollen wir ihn nicht mehr Zeit gönnen!“
Ich stimmte ihr innerlich zu.
Im Schweigen sprach ich zu dem Wein, der seinen Liebhaber weg schieben möchte. Was für Liebhaber möchte er gewinnen, der geduldig wartet und auf seine Entwicklung vertraut?
Menschen, die auf der Gewinner-Seite bleiben würde, würde es als Unterfangen bezeichnen. Die Arbeit mit solchen Weinen und solchen Tee, die abseits von Kommerz stehen, sind nie sicher. Wir leben von der Unsicherheit der Natur und üben stets vertrauen in Menschen mit gutem Handwerk!
Der Wein erinnert mich ebenfalls in meiner eigenen persönlichen Entwicklung. Ohne Plan und Sicherheit gerate ich in die Welt des Tees. Aus purem Idealismus ist Shui Tang entstanden. Ein Ideal das trotzdem mit alltäglichen Problemen geerdet ist. Es braucht viel Zeit und Geduld!
Die Anziehungskraft von Tee für mich besteht ebenfalls in dem Charakter, der Menschen nicht gefallen wollen. Die Anziehungskraft von Shui Tang besteht darin, stets zu eigenem Ideal zu stehen. Wenn jemandem es gefällt, ist fein. Dann kann er das mitnehmen, was er möchte. Tee ist reich und kann vieles geben. Er erneuert sich von sich selbst.
Mein Lehrer Atong lehrt mich oft, wie man voraus sehen kann. Voraussehen, bevor ein Oolong (schwarzes Drachen) zum Drachen verwandelt wird. Kaufe das Pflückgut und habe bereits die Idee, es zu verwandeln. Kaufe einen Tee und rieche ihn schon, bevor er gereift wird.
Dieser Croatina! Er begleitet uns zwischen den feinen kulinarischen Gängen. Er war wie Ente-Scheiss, wie Hühnerstall, wie Ente-Po auf dem Grill… Auf einmal war er kurz vor dem Ende des Hauptgangs ein breites geschmeidiges Getränk mit gedörrten gelagerten Orangenschale aus der chinesischen Apotheke, aus Weissdorn oder aus gedörrten Pflaumenmus! Es ist nicht nur die fruchtigen Düfte in meiner Nase, sondern auch der feuchten Geruch meiner Kindheit in alten Strassen Taipeis. Meine Grossmutter plauderte mit unserer Waschfrau, ich sass im den kleinen Patio mit Orchideen, während mein Bruder langsam anfing zu laufen – unsicher und stetig. Warme feuchte Luft wie das Chaos im All, bevor die Galaxien geboren wurden! Ich sah plötzlich einen Sinn in dieser Begegnung mit Croatina. Ein „reiches“ Leben will gepflegt, erwartet und daran gearbeitet werden. Vertrauen mit Geduld lässt einen Wein sich verwandeln – auch mich!
So ein unberechenbarer Wein kann nicht beliebig empfohlen werden!
In meinem Alter freue ich mich auf solche Spiegelung! In einer Zeit wo man auf Kontrolle und Berechnen setzt, gehört dieses Erlebnis zur Seltenheit. Vielleicht gibt es eine spezielle Verbindung zwischen den Anwesenden, weshalb man gemeinsam diese Erfahrung machen muss. Trotzdem nimmt jeder nur das mit, was er kann.
Später erzählte mir Weinfreund Christoph, wie der Weinbauer von dieser Croatina beeinflusst hat. Er sei inzwischen auch viel zurückhaltender und sein Wein nicht mehr so wild!
Ein Wein, der seinem Macher auch widerspiegelt, hat eine Seele!
已經是知天命的年紀,也在世俗眼光下 ,人生有所斬獲。也因此,除了家人,至交知己,少有人甘冒大不諱,來指出我的盲點與迷宮。人生前進的力量,便得仰賴挫折與少有的神秘時刻。
那晚的紅酒,便是好些日子以來少有的神秘時刻。
當酒瓶打開時,我是試酒人,鼻中充斥一片混屯不清的氣息。酒沒有問題,接著被傾倒友人酒杯中。在座好友,人反應急速,立刻說,「怎麼會有雞寮的味道?」另一位也喝茶的朋友,就說,「鴨屎香嗎?」
鴨屎香,那是鳳凰單欉的極品。
我對他們的評語渾然不知,還停留在那片難得的混屯不清。
一群人處在同一個時空,卻各自形成一個小宇宙。我在友人杯中是聞到了,如鴨屎般的氣味,而在我的杯裡,仍是久睡後,被喚醒的液體顯現的混屯與迷茫。
「是鴨屎。」
「這怎麼喝?」
「不介意再開另一瓶?」
「當然啊!」
「可是,」年輕的友人說出內心的話,「有些酒就是會變的,為什麼不等等看?」
我心中讚許她。
仍不出聲,一瓶一直要把喝酒的人推出去的酒。是什麼樣的愛酒人才能耐心等候這無法預期的可能?
低頭深思,在茶的世界裡,在成長過程中,不也偶爾得遇見這些難逢契機?被深藏遺忘的老茶,並不在意的相識,或者看似無可理喻的經驗,在時間催化下,鴨屎轉化為香果?
老師常教我,要懂得看。看一款能在時間轉化裡,從不起眼的茶乾幻化為舞動的烏龍。從只有青草味的茶葉裡,看到未來的可能!
這杯從混屯迷茫,鴨屎,鴨屁股腥味,陪伴我們慢嚼細嚥地,隨時間流逝,流逝在,輕聲談笑歡愉中。三個小時過去後,再淺嚐時,只有如老酸梅湯般的醇厚滑順!我的鼻中有著陳皮,山楂,曬乾的梅子,還有那淺淺的,老饒河街的記憶。舊舊的中藥房,一條龍的天井,祖母蹣跚的步伐,弟弟在學步車裡,牙牙學語。濕濕的空氣下,瀰漫一片混屯,好似童年生活才剛開始,需要等待,期待可能的提示。
這樣不討人喜歡的酒,自然無法推薦給大家。
在天命的年紀,人生在掌控的思維裡,很難回到等待的心情。初心成了想像。一同出遊自有冥冥緣分,同桌共享美酒,也或許是莫名機遇與安排。希望你更好,帶走人生花園裡,你眼中美麗的花朵。
事後,也是做酒人Christoph 告訴我,那位做酒人也是他的典範,這幾年,他也收斂了許多,酒不再那麼野性,而多了好幾分 內斂含蓄。

2. Tag Art-Home Hagi Keramik

7 Days of Art@Home
七天,只有藝術。什麼是藝術!?

2. Day

Invited via Roger Fischer
謝謝Roger 的邀請。

荻燒Hagi Keramik

候鳥要走時,游魚不知道如何挽留。
Wenn der Zugvogel weiterzieht, fehlt es dem Fisch schwer ihn aufzuhalten.

在被人推出去時,迷惘與無知,漫漫一片晦暗不明;形同對比地是,被拉入地狂喜與勇氣。
陶土在手指的推與拉之間,延展成形。在上釉的推與拉之間,豐富多彩。也許,人也是這般。
沒有芝麻開門的咒語,只能等待?當時機成熟時,守窯者卻得不顧一切,敲壞窯口,一探究竟,也坦然接受。
那年,在日本海,天色不明,海風冷冽。手握著荻燒茶碗,琵琶色,井戶狀,溫暖明亮。原來自己也是被守護的。身影延長似海灘那杉樹,平和堅定。

那麼,東風起時,候鳥再來,汝可否留下?杉樹搖曳。

Was ist wenn man nach Außen verschoben wird? Orientierungslos und verloren. Der Himmel wurde dunkel. Was ist wenn man zu einer Geschichte hineingezogen wird? Freude und mutig.
Der Ton wird von Finger geschoben und gezogen. Es wird zu einer Form. Die Glasur zieht ihn und verleiht ihn Vielfalt und Facetten.
Vielleicht geht es den Menschen ähnlich.
Was passiert, wenn der Zauberbruch fehlt, und die Tür sich nicht öffnet?
Aber wenn alles im Ofen bereit ist, muss der Keramiker mit aller Kraft ohne Scheu den Ofenwand zerstören, um die Werke zu betrachten.
In jenem Winter, am japanischen Meer. Der Himmel blass, der Wind blähte. In meiner Hand lag die Hagi Schale. Warm und erhellend! Ach! Die Schale hielt mich im Arm! Der Körper verwandelte sich zu dem Kiefer am Stand, aufrichtig in den Himmel.
Wenn die Brise weht, kommen wieder Zugvögel. Wirst Du hier wohl verweilen? Der Kiefer neigt.

Ankunft in die Galaxie IV

Mit einem schmalen Boot ließ ich mich treiben. Ohne Ziel bin ich angekommen.

Ich hatte dieses Gefühl, als ich diese Schale von 羅森豪 Lo, Sen-hao in meinen Hände hielt.

Mit einem kleinen Boot in dem unendlichen Universum von der Wellen des Lichtes treiben lassen. Sternen sind zum Greifen nah. Was will man mehr?

Aber es ist nicht meine Absicht, die Sternen zu greifen. Es ist mir von Bedeutung auf diese Reise auf der Erde oder zwischen den Galaxien das Ziel ohne Ziel zu verstehen. In dieser Unendlichkeit ist das Ziel ziellos. In dieser Unendlichkeit ist ein Ziel nicht das Ende. Insofern ist Teeschale Tianmu, auf Chinesische übersetzte „Augen von Himmel“ nicht die Augen aus den Himmel zu betrachten, sondern wie ein Geschenk – ich erhalte Augen – meine innere Augen werden sichtbar, die Welt neu zu sehen.

Jedesmal beobachte ich wie Besucher von Shui Tang von 天目 Tianmu Schale angezogen werden. Wahrscheinlich suchen die Seele unbewusst nach neuen Augen. In einer durch und durch materialistischen Welt, in der das Unsichtbare immer verdrängt und bezweifelt wird, gibt uns eine Tianmu Schale vielleicht eine Chance, die innere Augen konkret und symbolisch vors Auge vorzuführen und mit der Unendlichkeit in Verbindung gebracht werden kann.

Der Blick auf die 銀河 Galaxie bringt erstaunlich viel Ruhe und Frieden hervor. Wir kamen aus einer Galaxie und leben in einer Galaxie. Mit einer Schale mittels einem schmalen Blatt lass uns doch einfach treiben in einem Tee zwischen den Galaxien zu flanieren!

Verpasse die Ausstellung besser nicht. Verpasse die Tianmu Schale des Lebens nicht. Oder vergesse nicht, wir können träumen.