Archiv für den Monat Februar 2020

Oolong rösten

Atong röstet gerade einen Alishan Qingxin!

Oolong von Holzkohle Röstung rühmt bei Teeliebhabern! Es war „kalt“ in Taipei – unter 20 grad. Er packte die Utensilien aus und röstet nach meiner Bitte einen Alishan Qingxin!

Ich freue mich auf die Köstlichkeit!

Eigentlich war aller Tee immer von Holzkohle geröstet. Heutzutage ist es eine Rarität geworden. Einmal fragte ich Atong ob man die Röstung von Holzkohle oder Elektro-Ofen schmecken kann? Er sagte eigentlich nein. Aber warum bevorzugt man den von Holzkohle gerösteten Oolong? Vielleicht wegen der Romantik?

Manche finden solche Röstung gar nicht gut für den Umweltschutz! Genau die gleiche Argumente gegen die Holzofen Keramik! Ich finde trotzdem das traditionelle Handwerk einen Platz haben sollte in unserer modernen Gesellschaft! Überhaupt sollen wir trotzdem aller Ideologie immer noch gut mit der Tradition und Boden verbunden werden, damit unser Idealismus nicht einseitig werden!

Coronavirus und der Tee

Der Wind windet im Moment besonders stark und es hagelte heute sogar!

Der Wind wütet im Europa, während der andere Wind von Carona in fernen Osten herrscht.

Wer sich Gedanke über den Zusammenhang zwischen der Krankheit und dem Herkunftsland des Tees – China macht, kann sich hier informieren.

Manche Besucher in Shui Tang bewundern die chinesische Effizienz innerhalb zehn Tagen ein Spital zu bauen.

Für mich dient die Effizienz oft als ein Tarnmantel von Wahrheit. Das Tarnen von Wahrheit schadet oft sich selbst. Diese Epidemie und ihre Entwicklung ist die Offenbarung dieser Wahrheit.