Archiv für den Tag 08/05/2006

Der Tee „Evergreen“ 松柏長青茶

Die Hälfte von Formosa Oolong stammt aus Mingjian. Die meisten Formosa Oolong auf dem europäischen Markt kommt aus der Teefabrik in Mingjian. Mingjian ist nicht nur ein bekantest Teedorf, sondern auch der Exportstandort des Teesiedlers.
Der Tee aus Mingjian heisst „Evergreen“ 松柏長青茶 – ich übersetze es ins Deutsch als der Tee des „Ewigen Jugend“. Teesiedler aus Mingjian furchten vor keiner Schwierigkeit und sind voller Elan und abenteurlustig. Das kleine Teeland verfügt nur über bestimmte Kapazität. Viele Teesiedler siedeln ins Gebierge, nach den Süden, nach den Osten. Viele Teegärten auf Formosa wäre nicht entstanden, wenn die Abenteurer aus Mingjian nicht gäben.
Der zweite abenteuerliche Charakter von Mingjian Teebauer manifestiert sich durch ihre Mut – Mut zu produzieren und auszuprobieren! Sie trauen sich zu investieren, die Produktion zu mechanisieren und in riesiger Menge zu produzieren. Das meiste Kapital, das in der Tee-Produktion gesteckt wird, wird in Mingjian investiert.

Teeernte in Mingjian

Das Bild ist eine Ausnahme. Die meisten Ernte werden mechanisch verarbeitet. Der Vorteil: die Ernte wird nur zwischen 10 – 14 Uhr geschnitten. Die beste Ernte Zeit für Oolongtee! Das garantiert die Qaulität des Oolongs.

Der dritte Charakter von diesem abenteuerlichen Geist zeigt in ihrer Gewagtheit mit dem Versuchen von neuartigen Teebaumsorten! Der Anbau von Jadeoolong, Jinxuen-Oolong und Sijichun (four season) fing in Mingjian an. Neue Technologie, neue Mechanisierung und neue Teesorte sind immer willkommen in diesem Teeland, das immer an der Front von Formosa Oolong schreitet und seine Pioneer-Position verteidigt. Die Hälfte des Teehändler auf Formosa stammen aus Mingjian, so dass Mingjian im wahrsten Sinn des Wortes das Informationszentrum des Formosa Oolongs!
„Ewiger Jugend“ – der Formosa Oolong aus Mingjian ist bis heute Hundertjahren alt. Sein Grundstein wurde von alten Teebauern aus chinesischen Anxi gelegt. Mir wurde erzählt, dass es zwei entscheidende Persönlichkeiten waren, die diesen „Ewigen Jugend“ die Ewigkeit verliehen haben:
Wang De, er hat die Lehre den leichten eleganten Oolong vermittelt. Dieser Oolong hat einen honiggelben Aufguss und blumigen Duft.
Wang Taiyou, er ist inzwischen über 90 Jahre alt und lebt noch in Taipei. Sein Aufguss hat goldene Farbe und würzigen aromatischen Abgang!
In der alten Zeit degustierten die beiden Teemeister ihren Tee zusammen, wenn sie einen frischen Tee kreierten. Alle waren begeistert von dem Duft des Tee von Wang De und zugleich von dem Geschmack des Tees von Wang Taiyou.
Es war damals… Heute ist Mingjian ein Teeland, das trendigen und massen Tee produziert. Das investierte Kapital muss Früchte tragen können. Das bedeutet, den Tee zu produzieren, was der Markt nachfragt!
Diese Strategie funktioniert nicht immer unproblematisch. Die Grösse der Teegärten fing seit den 90er Jahren an, sich zu verkleinern. Immer mehr Teebauer müssen ins Alishan, Lishan und Hochland gehen, um saisonale Arbeit anzunehmen. Das Feuer, das den Tempel der taoistischen Gottheiten zerstört, wäre vielleicht auch ein Wink vom Kosmos (für Chinesen). Wohin gehen die Abenteurer aus diesem Teeland? Verlieren man nicht den eigenen Weg, wenn man nur dem Trend nachläuft und sich ans Geld orientiert? Der „Eigener Jugend“ kann nur „evergreen“ bleiben, wenn man mit der stets erneuernden kreativen Energie auf den eigenen Weg geht, oder?