Archiv für den Tag 05/05/2006

Formosa Oolong und das Teeland Mingjian 名間

Mingjian ist nicht nur bekannt für seine Produktion, sondern auch für seinen Teehändler. Xie Kunghai 謝坤海, der den Tee-Markt Taiwans in der Nachkriegzeit kontrollierte, stammte aus Mingjian. Li Ruihe 李瑞河, der Gründer von Tee-Imperial Tian Ren 天仁茗茶 Konzerne und aktiv zwischen China und Taiwan handelt, stammt ebenfalls aus Mingjian. Vor zehn Jahren, als Boss Li noch Zeit hatte, konnte man ihn mit Velo während der Erntezeit im Frühling und Winter zwischen den Teegärten flanierend sehen.

Teegarten in Mingjian
Teegärten in Mingjian haben Erfolg. Sie haben verschiedene Schlüssel dazu: erstens sie haben mutige Teebauer, die den abenteuerlichen Einwanderer-Charakter besitzen; zweitens sie haben dort wunderbare Erde und Klima.
Mingjian liegt südlich von Baguashan (Berg Bagua) 八卦山und hat rötliche Erde und hügelische Landschaft. Der Schutzpatron von Teeland sind drei taoistische Gottheiten 受天宮. Jeden Tag außer Juli im chinesischen Mondkalender (das ist ein Geister Monat) war der Tempel überfüllt und am dem Tempelplatz waren besetzt von Teeläden! Dort wurde nicht nur gebetet, getröstet, sondern auch gehandelt. Das war vor 2000 Sommer, bevor ein großes Feuer die heilige Idylle zerstörte. Gerettet waren nur die drei Statuen der drei Gottheiten… Eine zeitlang stand Mingjian allein da und wusste nicht, wohin.
Das Teeland erreichten ihren Höhepunkt vor dem Feuer 2000. Zuerst war Mingjian nur ein kleines Dorf, das Zuckerroh, Ananas anbaute. Als im Jahr 1975 der Präsident Jiang Jingguo, der Sohn von Jian Kaishek, der den Krieg gegen Mao verlor und mit seinen Soldaten nach Taiwan übersiedelte, den Tee aus Mingjian lobte und den Name „Ewiger Jugend“ 松柏長青茶 gab, wurde der Tee von Mingjian übernacht bekannt.
Hauptsächlich wurden Teebaumsorte wie Qingxin Oolong, Qingxin Dapong und Wuyi angebaut, bevor Tee aus Mingjian den Markt richtig eroberten. Im 80er Jahren wurden Qingxin Dapong (der Teebaum für Oriental Beauty) aus dem Teegarten ausgewiesen, weil er wirtschaftlich schlecht darstellt. Später Wuyi und anschließend Qingxin Oolong, weil diese Bäume nicht pflegeleicht sind und zu wenig Ernte versprechen. Der Tee aus Mingjian ist nun bekannt und bräuchte eine Menge Tee, um ihre Position auf dem Markt richtig zu behaupten. Die alten Teebaumsorten wurden mit neuen Formosa Helden ersetzt. Nun ist Mingjian Teeland bekannt für die drei neuen Helden von Formosa Oolong: Jinxuan 金萱, Cuiyu 翠玉 (Jadeoolong) und Sijichun 四季春 (Ewiger Frühling oder four seasons).
Morgen können wir weiter über ihren Schlüssel zum Erfolg sprechen.

Der Tempel 受天宮 wird wieder aufgebaut. Wir hoffen, dass die Gottheiten unser Teeland Mingjian weiter beschützen. Hier im Tempel gibt es Pension für müde Wanderer.

Eine neue Geschäftsidee: Wanderweg durch Mingjian Teeland! Der Anfang dieses Tee-Wanderweges.