Archiv für den Tag 10/08/2006

Degustation zwei Jadeoolong aus Mingjian

Ich habe einen Jadeoolong aus Mingjian erhalten und man bat mich ihn zu probieren. Es wurde gesagt, dass dieser Tee einwenig seltem sei. Mit einem anderen Jadeoolong, den ich vor einem Monat habe, habe ich zusammen degustiert

Dieser Jadeoolong, den ich zugeschickt bekomme, sieht man im Bild rechts und ich bezeichne ihn als A. Den Jade Oolong von mir sieht man im Bild links und ist B.

A schmeckt wirklich seltsam. Ja, mit Fremdgeruch und ist nach fermentiert. Leicht sauer, grassig und unrein. Dagegen duftet der Jadeoolong typisch nach diesem Tee und der Aufguss fein und rein. Von der Farbe des Aufguss sieht man, dass die beiden Jadeoolong beim Welken und Erhitzen gut verarbeitet war. Klare Farbe und nicht trüb. Der A hat fester gerollte Blätter als von B. Der geht nicht wirklich auf im Aufguss, obwohl die Röstungsduft nicht mehr zu finden war – wegen der Nachfermentation. Das Problem liegt wohl an der Fermentation und spätere Röstung, die die Stabilität eines Oolongs entscheidet?

Warum findet bei diesem Jahrgangs-Jadeoolong A schon die Nachfermentation statt? Weil dieser Tee schlecht gelagert war? Ich würde sagen, dass dieser Tee nicht ganz korrekt verarbeitet war, weil korrekt verarbeiteter Tee hält auch kurze schlechte Lagerung aus und der Nachfermentationsgeschmack bei einem richtig verarbeiteten Tee kommt anders raus und hat andere Note, als diese unangenehme „Fremdgeschmack“!