Archiv für den Tag 12/02/2007

Grüner Tie Guanyin und brauner Tie Guanyin 3

Blatt Kira

Hier könnten wir ebenfalls erkennen, dass dieser grüne Tie Guanyin überhaupt nicht die Bezeichnung von „Tie Guanyin“ entspricht. Kaum Spuren von Fermentation sind zu erkennen.

Man könnte von Blatt feststellen, dass sie vollständig sind. Bei manchen guten grünen Tie Guanyin werden Spuren von Fermentation „verwischt“ – getrennt, so dass man leicht zerbröselte Blätter sieht und kaum Fermentation erkennt. Hier an diesem Blatt (links) sieht man keine Spuren der Fermentation und es ist ein sollständiges Blatt.

Warum möchte man die Spuren der Fermentation „abwischen“? Möchte man die Tatsache verbergen, dass ein Tie Guanyin ein Oolong ist?

brauner Tie Guanyin

Das ist ein Foto von diesem braunen Tie Guanyin. Es ist sehr dunkel. Wenn die Röstung bei einem dunkelen Tie Guanyin gelingt, dann entfaltet das Blatt gut und das Blatt verliert nicht an seiner oliv-grünen Farbe… 

Grüner Tie Guanyin und brauner Tie Guanyin 2

Grün Tie Guanyin

Wir könnten ebenfalls von dem Foto erkennen, dass dieser Tie Guanyin kaum fermentiert ist. Er hat nicht die klassiche Beschreibung von Frosch-Farbe und glänzt eine spuren von leichtem weissen Schicht – es sind Merkmale von besten Tie Guanyin.

Weshalb diese weisse Schicht? Das bedeutet richtige Herstellung: die Aromen haften am Blatt und können besser im Aufguss entfaltet werden -gelungene Prozesse von Rollen und Rösten. Um das Rollen richtig zu gelingen muss das Pflückgut reif genug sein und genügend gewelkt und fermentiert. Um das Rösten richtig zu vollziehen braucht der Teemeister eine richtige Nase und gute Augen! Die meisten Tees werden zu stark geröstet – so dass sie „tot“ sind…

Grüner Tie Guanyin und brauner Tie Guanyin

Aufguss Tie Guanyin Kira

Von diesem Foto können wir erkennen, wie „grün“ bzw. wie hell der grüne Tie Guanyin (Foto links) aussieht. Das ist kaum noch als Tie Guanyin zu erkennen. Dagegen sieht der nach Tradition hergestellte Tie Guanyin richtig anders als.

Man würde vielleicht fragen, ob es zwei verschiedene Tees sind? Wozu unter der gleichen Bezeichnung zu verkaufen?

Der grüne Tie Guanyin kommt erst seit 90er Jahren auf den Markt. Das ist eine Antwort auf den Trend des Weltmarktes. In meiner Literatur, die klassische Tie Guanyin beschreiben, findet man kaum Wörter über diese neue Gattung von Tie Guanyin.

Suzannes Degustation zwei Tie Guanyin

Heute hat Suzanne mir einen Bericht von ihrer Degustation geschrieben:

Liebe Menglin,

heute habe ich mich entschlossen, mal wieder einen Teevergleich zu machen.

Und zwar habe ich mir 2 meiner Tie Guan Yin  vorgenommen – den einen,
von dem ich schon im Blog schrieb (der sehr grün ist, und etwas
Balsamisches hat!), und den von Stéphane, einen sehr stark gerösteten Tee.

Anbei erstmal die Bilder: man sieht, wie unterschiedlich die Tees sind.
Der dunkle ist schon beim ersten Aufguß ganz braun, das verstärkt sich
dann später noch mehr. Der Tabak- und Kohlegeschmack ist sehr präsent,
auch Karamel und kandierte Frucht (dennoch ist der Tabakgeschmack
dominant, ebenso wie der ein bisschen verkohlte Geschmack).

Der grüne Tie Guan Yin ist allerdings sehr vollmundig – mit dem modernen
Geschmack… aber nicht so adstringent wie manchmal dieser neue Tee.
Aber er schmeckt auch ein bisschen künstlich… ich weiss nicht, wie ich
es ausdrücken soll.

Der dunkle TGY ist, glaube ich, ein bisschen zu stark geröstet. Der
Geschmack der kandierten Frucht geht dabei etwas verloren… der grüne
TGY hat keinen rötlichen Rand, daher denke ich ist die Röstung nicht
ganz perfekt. Man merkt es auch im Geschmack und im Geruch.

Aber egal – beide Tees sind sehr interessant, da sie jeweils ein Extrem
des TGY darstellen. Sie schmecken beide gut, auch wenn sie vielleicht
nicht absolut perfekt sind (es ist ja auch immer Geschmackssache). Ich
persönlich hätte gern etwas mehr „kandierte Frucht“ und weniger
Tabakaroma im Tie Guan Yin.
Jedenfalls kann man viel über Tie Guan Yin an den beiden Tees lernen!

Schreib mir doch mal Deine Adresse in Zürich – dann kann ich Dir eine
kleine Probe senden! Ich wäre gespannt auf  Deine Beurteilung.

Dazu hat sie noch zwei Fotos zugeschickt. Durch das Foto könnten wir einige Merkmals beiden Tees erkennen. Siehe nächsten Beitrag.

Ich möchte mich herzlich bei Suzanne bedanken. Ohne Ihre Fotos hätte ich viele wichtige gesichtspunkte nicht erörtern können! Ich kann wirklich nicht so gut fotographieren wie sie. Darum sehen alle Fotos von entweder zu dunkel oder… gar nicht scharf.