Archiv für den Tag 13/02/2007

Tie Guanyin 4

Wenn Du einen Tie Guanyin aus Formosa bekommst, bitte achte darauf, ob es ein Originaler Tie Guanyin – Zhencong Tie Guanyin ist. Dieser Tie Guanyin wird aus dem orginalen Tie Guanyin Baum hergestellt. Alle andere Oolongsorte, die zwar nach demselben Verfahren hergestellt sind, können nur Tie Guanyin heißen.

In China bedeutet Tie Guanyin einfach der Oolong aus Tie Guanyin-Baum. Der Tie Guanyin Baum hat verschiedene Sorten in China. Nicht jede Sorte kann zu einem hervorragenden Tie Guanyin entwickelt werden. Aber die Originalität wird trotzdem sehr betonnt: der originale Baum heisst: „Hongya Waiwei Tao“ – rote Tipps und Ende des Blatts ähnelnd einem schrägen Pfirsich (ich hoffe, dass Ihr nicht so streng seid mit meiner Übersetzung…) Dieser Tie Guanyin ist bekannt für seiner Unflexibilität im Anpflanzen: nur bestimmte Erde, bestimmtes Klima und wenige Tipps und Ertrag.

Im März fing der Teebaum in Anxi zu treiben und kann im Mai geerntet werden. Die beste Ernte ist im Herbst. Der Herbst-Duft ist das, was Teeliebhaber an diesem Tee begehrt. Bei Pflücken pflückt man offene Blätter anstatt den Tipp und nur 3-4 Blätter insgsamt.

Unterschiedliche Orte, unterschiedliche Erntezeit und unterschiedliche Baumsorte werden getrennt und unterschiedlich verarbeitet. Diese strenge und bewusste Trennung und Verifizierung markieren den wesentlichen Unterschied zwischen chinesischen / Taiwanesischen Tees und indischen Tees.

Im Moment lese ich gerade ein Buch über Anxi Oolong. Das Buch wurde in 2002 publiziert. Die Autoren schätzen Tie Guanyin immer noch in der klassischen Form:

Schwere Blätter, Oliv-Grün, leichte weisse Schicht am Blatt

Goldene gelbe Farbe im Aufguss – nicht hell und grün

Tiefer, voller und fruchtig im Geschmack – der berühmte Guanyin-Abgang (Guanyin Yun). Dieser Abgang kann man nur zum Genuss kommen, wenn man einen Tie Guanyin aus dem originalen Baum und  nach dem richtigen Verfahren hergestellt wird.