Archiv für den Tag 20/02/2007

Anxi 安溪 und Formosa Oolong

Meine Vorfahren kamen aus Anxi 安溪, Fujian. Seit paar Hunderjahren leben meine Familie in Taipei, Taiwan. Obwohl ich mich selbst schon lange als ein Taiwanese fühle, weiß ich ganz genau, wo meine Wurzel liegt. Der Formosa Oolong hat gleiche Wurzel in Anxi. Ohne Anxi, ohne seine Teemaker und ohne seine Know How wäre Formosa Oolong heute ein FTGFOP Klasse-Tee…

Anxi, ein Teeland, wo einst arm und rückständig war. Meiste Anxi-Einwohner wanderten aus diesem unfruchtbaren Gegend aus, weil nur Teebäume dort gedeihen, nicht das Grundnahrungsmittel – Reis. Ende 19. Jahrhundert kamen Anxi-Teemaker ab Frühling nach Taiwan, um Tee von John Dodd zu produzieren. Nach dem Herbsternte fuhren sie wieder nach Anxi zurück. Dort hatte sie ihre offizielle Familie und Stammbaum, die von dem Geld aus Taiwan ernährt und fortgepflanzt wurden. Sie waren Zugvögel des Tees. Meisten von Ihnen haben sowohl in Anxi als auch in Taiwan ein Nest, wo sie naben dem Tee Geborgenheit fanden.

Formosa war bekannt in China mit dem Spruch „Das Geld überflutet auf der Insel“. Man wußte, dass man mit Formosa Oolong reich werden konnte! Die fremde Anxi-Arbeiter überfluteten Taipei. Nicht alle fanden ihr Glück. Viele starben unglücklich auf dieser fremden Insel und fanden keine Heimat. 1883 verbot USA den Tee-Import aus China aufgrund seiner schlechten und gefälschten Qualität. Formosa Oolong wurde der einzige Star in der neuen Welt! Die Berühmtheit und Marktwachstum taten allerdings Formosa Oolong nicht gut. Ende der 90er Jahren im 19. Jahrhundert erlebte Formosa Oolong das gleiche Schicksal!

Aus dieser Krise ist ein Teebauer/Händler-Verband – eine Selbsthilfe und Selbst-Kontrolle Organisation entstanden. Cha Jiao Yong He Xing sollte dafür sorgen, dass das Vertrauen der ausländischen Händler wieder gewonnen werden mußte, dass Konflikte zwischen verschiedenen Teehändler friedlich verlaufen konnten, und dass Teemaker aus Anxi eine Nothilfe für Kranheiten oder Notfälle erhalten konnte. Damals war es bereits „normal“ und „bekannt“, dass Formosa Oolong oft mit China Oolong gemischt wurde. Manchmal wurde China Oolong als Formosa Oolong deklariert.

Anxi-Teemaker haben den Ruf des Formosa Oolong ermöglicht. Sie brachten nicht nur ihre Teesetzlinge, ihr Know How, sondern auch ihre Religion. Mazu 媽祖 (eine taoistische Göttin) begleitete und beschützten Anxi-Einwanderer die gefährliche Taiwanstrasse zu passieren. Sie begleitet die wegen Tee ihre Heimat verlassenden Menschen, auf Formosa neue Wurzel für Tee und für ihre Familie einzuschlagen. Bis heute begleitet sie immer noch die Entwicklung des Formosa Oolong, während die Teemaker aus Anxi bereits Geschichte waren und Formosa Oolong seine eigene Geschichte schreibt.

MazuMazu begleitet noch den Formosa Oolong im Büro des Teehändler-Verband Taipei.