Ist Tee teurer als Wein?

Bei den Gelbtees haben Sie im Blog ja selber die Ueberlegung gemacht, ob

man 50€ für 100g zahlen müsse. Ich versuche immer wieder mal mein

Gewissen zu beruhigen, indem ich den Vergleich mit Wein mache. Pro Tag

brauche ich einen Teelöffel Tee, das sind wohl 2 bis 3 Gramm, nicht

wahr? kostet also bei meinem teuersten Tee 70Fr/100g max. 2Fr. Und

wieviel Wein kann ich dafür trinken…?!? einfache Rechnung: eine

Flasche knapp geniessbaren Weins kostet mindestens 10.- . Wenn Sie Lust

haben, können sie dies auch mal im Blog schreiben, falls nicht schon

geschehen. Es wird vielleicht nicht so viel nützen. Ihr Blog wird wohl

fast nur von Teeliebhabern gelesen. Wünschenswerte wäre, wenn die

Allgemeinheit ein wenig mehr Sensibilität in Sachen Tee entwickeln

würde, zumindest so, dass ein Spitzenrestaurant es nicht mehr nötig

hätte, Lipton-Teebeutel zu servieren, wie es in Zürich nicht selten zu

erleben ist.

Hoffentlich habe ich Sie nicht zu sehr gelangweilt mit meiner langen

Antwort…

herzliche Grüsse

Christoph

Langweilig? Nie, wenn man so interessanten Vergleich und Gedanke liest. Es inpiriert nur!

Vielen Dank für diesen Austausch, lieber Christoph.

Ich hoffe, irgendwann die „hochkarätige“ Gastronomie und edelen Hotels auch tatsächlich edelen Tee servieren könnten, um den Name zu verdienen!

Restaurant Carlton in Zürich könnte ich empfehlen für einen schönen guten Afternoontee. Lese doch genau die Oolong-Teekarten…

6 Gedanken zu „Ist Tee teurer als Wein?

  1. romeo

    hallo,
    leider kann kaum ein restaurant den tee so pflegen wie nötig!
    komischerweise geht das beim wein,richtige temperature und schönes geschirr sind da kein problem.
    gvruss romeo

    Liken

    Antwort
  2. Suzanne

    Ich denke, das liegt einfach an den „Traditionen“ … die Wein-Tradition ist in Europa eben sehr alt (weit über 2000 Jahre); Tee ist relativ neu, und GUTER Tell ist so neu, dass kaum jemand ihn kennt, geschweige denn zubereiten kann…

    Aber dank Menglin wird es sich ändern!

    Es wird aber noch ein langer (Tee)Weg sein …

    Viele liebe Grüße!

    Liken

    Antwort
  3. Suzanne

    ich meinte eben natürlich: Guter TEE !!

    🙂

    Und einen solchen mache ich mir jetzt mal gleich 😉

    Nur habe ich in letzter Zeit große Probleme mit dem Wasser 😦 entweder es ist hier noch härter geworden, oder mein Wasserfilter (obwohl neu) ist nicht mehr ok.
    Schon nach 2 Tagen ist der Wasserkocher innen weiss vor Kalk, und oben auf dem Wasser schwimmt der ganze Mist, es ist zum HEULEN.

    Ich spiele ehrlich mit dem Gedanken, mir eine Filteranlage zu installieren (für die ganze Wohnung)… nur das ist horrend teuer 😦

    Langsam reicht es mir nämlich mit dem Kalk – es macht alles kaputt, Haut, Haare und auch den guten Tee!

    Hat irgendjemand von Euch so eine Anlage?

    Hier in Strasbourg gibt es ein sehr gutes (und sehr teures;-)) chinesisches Teegschäft, und die Besitzerin (Chinesin) hat sich eine solche Anlage einbauen lassen – sie meint, sie würde ohne diese Anlage hier nicht weiter leben können, so eklig ist das Wasser …

    Probleme sind das … 😉

    Liken

    Antwort
  4. christoph

    Um es mal etwas radikaler auszudrücken: Im Restaurant trinkt man (ich nicht unbedingt) am besten Bier oder Mineralwasser! Alles andere ist allzu oft von schlechter Qualität. Auch der Wein, ausser in ausgewählten Lokalen.

    Tradition (Suzannes Bemerkung stimmt sicher, was den „Genusstee“ betrifft) hin oder her, ich habe bewusst Tee zu trinken begonnen, bevor ich mit dem Wein begann. Schliesslich wurde ich selbständiger und habe mich mit einem Tee morgens wecken lassen, als ich ca. 17 war, nachdem ich das unserem irischen Nachbarn abgeschaut hatte. Es reichte halt nur für Twinings, (inkl Oolong! zumindest war die Dose so angeschrieben) und ich hatte auch keine englische Teemaschine, sondern nur einen Tauchsieder, bis zu dem Zeitpunkt, als ich damit einen Zimmerbrand verursachte…
    Leider dauerte es lange, bis ich Reichmuth v.R. und schliesslich Menglin gefunden habe.

    In guter Tradition ist mein Weinkeller dennoch viel grösser als mein Teekästchen…

    Und wegen des Vergleichs: nachdem ich gerne bessere Tees trinke, müsste ich damit die Premiers Cru Weine vergleichen, wo ein Glas soviel kosten kann wie 100g Teeblätter, ohne weiteres 20-40 CHF. Allerdings vergesse ich solche Rechnungen schnell während des Genusses dieser Getränke. Beim Wein bleibt ein kleiner Trost: auch wenn die Kasse leer ist, habe ich womöglich noch einige unreife Weine immer Keller. Darauf warte ich mit Freude. Schwieriger wird’s, ohne Oolong zu überleben!

    Liken

    Antwort
  5. Menglin

    Lieber Christoph, es war ein schöner Teenachmittag mit Dir und Hitomi.
    Ich hoffe, wir treffen uns wieder zu einer Tasse Oolong! Das Leben ohne Oolong wäre ein Blume ohne Duft!
    Liebe Suzanne, wenn Du Tipp für Dein Wasser bräuchtest, könnte Christoph Dir vielleicht weiter helfen. Melde Dich einfach kurz bei mir!

    Liken

    Antwort
  6. christoph

    Liebe Menglin.es ging uns ebenso. Es war sehr interessant und genussvoll! aber die vielen Teenamen konnte ich nicht mehr alle im Kopf behalten… vielen Dank!

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s