Der Tod

Meine Teefreundin Ulla ist in der Nacht am Donnerstag gestorben.

Schön, elegant und lieb war sie. So bleibt sie auch in meiner Erinnerung.

Sie würde so gerne mit nach Taiwan gehen. Sie glaubte an die Reise mit mir nach Taiwan, die ihr Leben neuen Impuls geben könnte. Sie glaubte an die chineische Medizin, die ihre Krankheit unterstützen könnte. Sie glaubte an unsere Freundschaft, die über Tee entstanden ist, eine Wende der Krankheit verschaffen könnte. Alles blieb in der Hoffnung. Alles geschieht in höheren Wille.

Ich war sehr betroffen, als ich die Nachricht erhielt. Innerhalb einem Monat erfuhr ich zwei Tode von Menschen, die mir sehr nah standen. Was bleibt eigentlich als das Wesentliche im Leben? Wie lange kann man schweigen, bis man alles ins Grab mitnimmt? Wie lange muss man noch vor eigenem Angst fliehen, bis der Tod uns endlich scheidet?

Ich rief Andrea an, sie kennt Ulla. Ich werde morgen bei ihrer Beerdigung sein, den Zwischen-Abschied von ihr zu nehmen, irgendwann werden wir uns wieder umarmen irgendwo im Paradies. Danach möchte ich mit Andrea eine Flasche Sekt aufmachen. Zu feiern, dass wir leben und verweigern, etwas zu verpassen!

3 Gedanken zu „Der Tod

  1. Joseph F. Achermann

    liebe menglin

    auch in meiner familie starben zwei menschen letzte woche. einer davon war mein onkel und pate (götti). er verstarb nach kurzer krankheit mit 83 jahren.

    der tod wird in unserer gesellschaft verdrängt. dabei ist er so allgegenwärtig. dies wird uns jeweils bewusst, wenn jemand, den wir kennen stirbt.

    das geht uns nahe und erinnert uns, dass irgendeines tages auch bei uns die zeit vorbei ist.

    denn alles hat seine zeit.

    herzliche grüsse

    joseph

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Menglin

    Es ist nie alles zu spät, eigentlich. Es ist nie alles zu spät, etwas neu anzufangen. Es ist nie zu spät, etwas zu verändern. Alles hat seine Zeit.
    Weil es Tod gibt, ist es nie zu spät, zu wissen, was die Zeit überdauert. Zum Glück gibt es Tod, und wir wissen, nichts ist perfekt, für immer und ewig.
    Eine spezielle Stimme, die eigentlich nicht ganz zum Sommeranfang passen. Im Sommer blühen alles und es ist voller Licht. Viele Abschiede, ein bisschen zu viel. Alles hat seine Zeit.
    Eine gute Nacht, mein lieber Freund.

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Suzanne

    Liebe Menglin,
    es tut mir so leid … ich fühle mit Dir und hoffe, dass Deine Teefreundin den Weg in eine bessere Welt gefunden hat.
    Dir alles Liebe, und sei herzlich umarmt.

    Suzanne

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s