Archiv für den Tag 26/05/2009

Duftende Forelle

Duftende Forelle

Christof brachte mir wunderbare Fische direkt aus dem tiefen See aus schweizer Bergen. Anschließend schrieb er mir, wie duftend kochte er seine Fische!

Ich habe eine goße Forelle am Samstag in einen heißen Sud aus Staudensellerie, Karotten, Zwiebel, Piment, Pfefferkörner, Lorbeer und Chili eingelegt und dann über den Vormittag gar ziehen lassen, dann kalt gestellt. Dazu selbstgemachte Knoblauchmajonaise und Meerettich-Apfel Joghurt Sauce:-) Lecker war das!

Ach so, Weißweinessig und Fleur des Sel muss noch in den Sud, nur nicht zu sauer machen. Das kannst du prima mit der großen Forelle von mir machen:-)

Ich schrie im Cyperspace, Ich will unbedingt von Dir bekocht werden! Ich will unbedingt in das Koch-Club von ihm eintreten!

Fisch esse ich unglaublich gerne. Angefangen war aufgrund einer kleinen Lüge meiner Mami. Sie sagte zu mir, dass Fischessen Intelligenz steigert! Also, ich ass und esse immer noch fleissig Fische!

Mit meinem Teevater Detlef esse ich am liebsten die frische gebeizte Lachsforelle aus Reichenau! So frisch, genackig und aromatisch! Selbst koche ich Fisch am liebsten mit Wasserbad. Das Wasserbad macht das Fleisch des Fisches vollständig erhalten und der Sud ist selten trüb, der Duft bleibt klar und differenziert. 

Ich sah diesen wunderbaren frischen Fisch, der unbedingt richtig zur Sprache gebracht werden muss. Also wenig Gewürze, wenig Zutaten, wenig menschliche Bemühung! Mariniere ihn nur mit Salz. Sparsam mit Ingwer, keine Knoblauch. Sparsam mit Sake und gar kein Öl. Mit wunderschöne Jasmin Drachenperle, 5 Minuten im Wasserbad dämpfen. Mimmmmmmmmm

Ich rief Carola, Jürg und Edith an, um den Fisch zu essen. Aber nur Fisch ist zu wenig. Dazu noch geschmorte zarten Ziegerücken im Kräutersud – dies muss kräftig sein.

Eine Flasche Sekt darf nie fehlen. Zum Schluss eine wunderbare Tasse von unserem Da-Bi-Zi-Cha!

Lieber Christof, bringe am Montag wieder welche Fische mit und ich denke mir noch ein anderes Menü aus.