Archiv für den Tag 20/08/2008

Teearie in Staufen

Teearie in Staufen

Doris Federer

Kirchstrasse 11

79219 Staufen

Tel +49-76339886726

Doris sagte heute, dass es zwischen uns bereits im ersten Telefonat gefunkt hat. Sie wusste bereits, dass sie mit mir zu tun haben will. Damals plante sie gerade ein Teegeschäft in einer historischen Stadt Staufen. Über Teemeister Ulrich Haas bekam sie die Empfehlung. Eigentlich war sie ein unbeschriebenes Blatt in Sache Tee, hat anscheinend eine gute Intuition und eine gute Nase. Zuerst fuhr sie Monaten lange nach Bonn um eine Tee-Sommelier Ausbildung bei Teegschwender zu absolvieren. Danach entscheidet sie sich jedoch auf ihren eigenen Weg zu gehen. Sie wusste, dass sie trotz dieser Schulung als Teesommelier nicht die Welt des Tees fassen konnte.

Ich eilte nach dem Besuch meiner 98jährigen Großmutter weiter nach Staufen. Der neuste Sencha ist eingetroffen und muss gebracht werden. Doris rief ich nicht an. Ich lass mich gerne überraschen – wirtschaftlich sehr uneffizientes Denken. Das Leben kann nur lebendig sein, wenn man Zufälle und das Unerwatete zulässt. Termine sind notwendig, um das Wichtigkeit des Daseins zu stärken. Aber für das reale Leben empfinde ich sie oft als Last. Wenn Doris nicht da ist, ist gut. Wenn sie da ist, bin ich überglücklich.

Diese kleine Stadt Staufen strahlt voller Anmut und Charme. Der Laden Doris liegt zwischen einer klingenden Kirche St. Martin, einer hübschen Chocolatier und einer spannenden wohlriechenden Kaffeerösterei! Was für interessanten Nachbarn! Die Orgelmusrik aus der Kirche fesselte meine Schritte, Dank Gottes Gnade bekam ich den Genuss. Im Doris Laden stand bereits eine elegante Dame. Sie plauderten und ich sah, die großen Augen meiner Teefreundin. Sie glaubte es nicht, dass ich jemals vor ihrem Laden stünde. Eine echte Überraschung. Sie sagte mir, sie wollte gerade anfangen zu jammern. Die andere Dame sagte, sie jammerte bereits. Warum sollen wir denn in so einem schönen Laden jammern? Wir fingen an ein Frauengespräch zu intensivieren, wie wir unsere Stärke und Selbstliebe verwirklichen könnten. Ich bewunderte den schönen Regal und schöne alte Tische. Ich bewunderte, wie sie ihren Laden einrichtet. Die Einrichtung ist noch nicht ganz zu Ende. Es gibt noch Raum, meinte sie, den sie noch füllen möchte, wenn es so weit ist. Es sollte noch mehr Teemenschen kommen, die mitgestalten, mitwirken und miterleben. Auch wenn das Wetter leicht herbstlich und bewolkt war, fing nun die Sonne an in dem Tee Arie zu scheinen.

Natürlich musste ich meine Neugierde bei der Kaffeerösterei stillen. Der historische Riegelbau hat immer etwas Einladendes. Ein kleines Haus gestaltet mit alten antiken Möbeln. Nicht versnobt, einfach klar und elegant. Der Besitzer müsste die ähnliche Schwäche haben wie ich. Mit der Wirtin und ihrer Mittwochkundin plauderten wir über Kaffee, über Tee, unkompliziert und herzlich. Wunderbare Malabar Kaffeemischung, voller Power und Intensität, aber ohne eine mit Gewalt und Grobheit erzwungenen Röstung. Guatemala Genuine Antigua schenkte uns dagegen zuerst eine Schokolade-Note, anschließend eine leichte Säure, die sehr schnell zu einem fruchtigen Abgang umwandelte. Coffee and more, für Menschen, die mehr als Kaffee haben wollen!

Coffee and more

St Johannesgasse 14, 79219 Staufen

Ein kurzer und intensiver Ausflug in die Fauststadt. Mehr als überrascht fuhr ich glücklich weiter.