Eine Degustation mit verschiedenem Wasser

Eine Degustation mit verschiedenem Wasser

Ich habe den schönen Dong Ding Oolong Jahrgang 1981 mit verschiedenem Wasser zwei Male aufgegossen. Einmal waren wir mit Herrn Dr. Schiltknecht, ebenfalls mit Bestwater und normalem zürcher Leitungswasser.

Das Ergebnis war interessant:

Duft: der Duft des Tees kommt bei BestWater tatsächlich besser zum Ausdruck. Es duftet feiner und sauberer. Der typische Duft eines gut gelagerten Oolongs kommt sehr gut zur Geltung: Pflaumig, Caramelartig und süsslich. Beim Leitungswasser duftet es schwerer und undifferenzierter.

Aufguss: Die Farbe ist beim BestWater tatsächlich viel heller.

Der Geschmack: der Tee mit dem Bestwater schmeckt „sauber“. Der pflaumige Note kommt sehr gut zur Geltung, aber dieser Tee schmeckt mir fremd. Er ist anders als ich gewöhnt bin – bzw. es ist ein anderer Tee. Dagegen schmeckt der ee mit Leitungswasser wie der Oolong, den ich kenne – klar ich giesse ja immer mit dem normalen ungefilterten Wasser… Er schmeckt lieblich, voll und tief.

Was ist besser? Ich kann diese Antwort nicht richtig beantworten. Bestwater als Grundlage zu nehmen bedeutet für mich eine neue Zubereitungsmethode zu entdecken. Andere Menge, andere Ziehzeit und anders schmecken. Er schmeckt zudem zu „sauber“ für mich. Ausserdem haben die wenigen Menschen diese teuere Anlage. Wie sollte ich den Teeblog noch schreiben, wenn die meisten Teefreunde ein anderes Wasser haben?

Das Bild: eine Degustation mit Bestwater (links) und Leitungswasser (rechts). Der Tee ist Formosa Dongding Oolong 1981. In diesem Bild kommt der Kontrast von beiden Wasser leider nicht richtig zur Geltung. Ich entschuldige mich für mein Ungeschick des Fotographierens.

3 Gedanken zu „Eine Degustation mit verschiedenem Wasser

  1. Suzanne

    Danke für den interessanten Test! Ich war schon sehr gespannt auf Deinen Bericht zu den „Wasserproben“.

    Ein Glück, dass das „normale“ Zürcher Wasser doch genießbar ist… Hast Du inzwischen herausgefunden, woran es in dem taiwanesischen Restaurant lag, dass der Tee nicht schmeckte? Es kann auch sein, dass sie dort ein anderes Wasser bekommen als da wo Du wohnst… die verschiedenen Stadtteile werden manchmal unterschiedlich beliefert – und man kann Glück oder Pech haben. Gut dass Du offenbar Glück hast!

    Heute morgen habe ich wieder mal den wunderbaren Yin Zhen mit Jasmin getrunken… Es war ein Hochgenuß. Da fängt der Tag gleich gut an!

    Viele liebe Grüße!

    Suzanne

    Liken

    Antwort
  2. Menglin

    Dass der Oolong nicht geschmeckt hat, lag nicht an dem Restaurant. Ich hatte den vakuumierten Beutel erst aufgeschnitten und der Tee hatte noch nicht genügend Sauerstoff. Daran lag es. Ich hatte auch zuerst den Verdacht auf das Wasser! Nach zwei Wochen schmeckt dieser Oolong wunderbar.

    Liken

    Antwort
  3. Arne

    Sehr interessant und lesenswert. Ich mache gerade einen vergleichbaren Test mit verschiedenen Wässern und Kaffees. Es gibt wirklich Unterschiede.

    Viele Grüße,
    Arne

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s