Archiv für den Tag 14/04/2009

Blumenmarkt und Teetraining

Mit Carola und Juerg ging ich am letzten Sonntag auf dem Blumenmarkt, weil meine Schwester mir befahl, fuer sie Blumen einzukaufen.

Blumenmarkt voller Menschen und voller Blumen! Orchideen! Praechtig, anmutig und duftend! Hast Du jemals so viele duftende Orchideen gesehen? Ich nicht! Ich genoss die Duefte und die ganz neue Erfahrungen! An die duftenden Blueten erinnert mich sofot an die Tees, die wir vorhin trank! Der wunderbare Baxian!

Wir rochen Zhizi Hua, der Blume von Huang Zhi Xiang – nach diesem Blumen wurde der Dancong genannt. So duftet diese Blume – suess, warm und umarmend! Ich war so beruehrt von dieser Beruehrung des Duftes.

Wir gingen weiter und weiter. Die Blumen hoerten nicht auf, die Dueften dauerten an…

Ich habe eine Idee: ich werden mit unserer Reisegruppe direkt nach dem Emfang zum diesem Bluhmenmarkt gehen, der immer nur am Wochenende in Jianguo Nan Ro. 建國南路花市 stattfindet! Die Nase werden dort richtig geschult fuer die Tees!

Jetzt hoere ich auf zu schreiben, es ist die Zeit fuer meine japanische Serie 篤姬…

Teefreude

Es wurde windig und kalt. Ich fuehlte mich krank und muede. Leider hatte ich zu viel zu tun, um sich krank zu fuehlen. Es wurde Degustation von dem neuen Gruenteeernte aus China von Luo geplant. Er wartet dringend auf das Test-Erlebnis. Eigentlich waere er gerne dabei gewesen.

Als ich in das Buero eintraf, wurde ich ausgelacht, weil ich mich wie einen Wintermann kleidete. Pig gab mir sofort einen warmen Tee, der mein Herz sofort waermte. Es gibt zum Glueck einen Ort in dieser Welt, wo man selbst sein kann – ich bin so dankbar. Bei meinem Lehrer in seinem Buero gibt es nicht social lifing und unnoetige Unterhaltung. Man spricht, wenn man sprechen will. Ansonsten liest man Zeitung, trinkt Tee oder sitzt einfach dort. Man ist einfach zusammen. Nie gezwungen fuehlt man sich. Klare Aussprache und klare Absprache. Ich gehore eben so solchen einfachen Menschen, die gerne selbst sein moechten, anstatt Jemand zu sein. Mich kann man nicht zwingen, etwas zu tun, wenn es fuer mich nicht stimmt. Wenn die Dinge wichtig sind, wuerde ich alles einsetzen, damit es klappt.

Mir ging es sofort besser. Sie merkten nicht das kranke Ego hinter meinem Jacke. Wir degustierten 12 verschiedenen chinesischen Gruentee, meistens hochwertig und rar. 1,5 Gramm nahmen wir und liessen die Tees stehen. Da mein Lehrer noch Gaeste hatten, warteten wir mindestens 30 Minuten lang. Bevor er kommt, wuerde niemand die Tasse anruehen.

Bald kam der Meister. Er degustierte sehr sorgfaeltig. Er wusste, jemand, der eine wahre Teeseele hat, der auf der anderen politischen Kontinent lebt, auf seine Kommentare wartet. Mein Lehrer lobt oft Luo, „Ein toller Schueler, eine wahre Teeseele!“ Leider trennt das Ozean zwischen einem Meister und einem Schueler. Ich bin der Bruecke. Luo ruft mich sehr oft an. Oft, nicht immer wegen Geschaeft, sondern wegen dem Gefuehl der Naehe an jemanden zu sein, vom den man sich verstanden fuehlt. Pig hat die Degustation genau gefilmt und er versprach mir, das Datei zu schicken, damit ich hier veroeffentlichen kann.

Der Meister schaute die Tees an und fing sofort, die Anzeichen der Aufguesse zu deuten. Wie weiss er denn alles – diese Frage, stelle ich mir andauernd. Die meisten Gruentee sind nicht genuegend erhitzt! „Wieso?“ “ Menglin, versuche, nicht sentimental zu sein, versuche, nur anhand den Phaenomenen zu interpretieren! Wenn Du Tee einkauftst, darfst Du nicht von Deiner Sentimentalitaet beeinflusst werden! Dies muss Du Mr. Luo sagen! auch beim Tee machen, darf er nicht an dies oder an jenes denken. Nur an eins, was fuer einen Tee sollte und kann aus dieser Pflueckgut werden.“ Er unterrichtete uns, wie wir anhand der Farbe und Pflueckgut den ersten Eindruck lesen, wie wir die Differenz zwischen den Geschmack und dem Duft interpretieren. Manchmal hat ein Tee gutes Body, aber der Prozess war falsch. Manchmal eine gute Produktion, aber ein schlechtes Body…

Das stimmt, dass man mit jedem oder allein nach Taiwan zum Tee fahren kann. Das stimmt, dass man mit jedam in einen Teegarten gehen kann. Das stimmt, dass man ueberall Tee kaufen kann. Eins wusste ich, dass es ein Gipfel hinter einem Gipfel steht. Teegarten zeigt einem, so viel wie man beobachten kann. Der Teefreund nimmt das, was er kann. Fuer usnere Reisegruppe hat mein Lehrer viel viel vorbereitet und wartet auf diejenigen, die etwas mitnehmen koennen!