Gesellige Teegesellschaft

Gesellige Teegesellschaft

Ich kannte Suzanne aus dem Blog. Obwohl wir uns nur einmal getroffen haben, war sie mir nah. Obwohl wir uns monaten nicht gesehen haben, befand keine Zeitverschiebung zwischen uns. Wir brauchten small Talk nicht.

Den Thomas kannte ich gar nicht. Als er am jenen Samstagabend verspätet in den Lotus Garden hinein spazierte, sah ich zum ersten den großen Gestalt aus dem Emmental. Sein Teeladen – der schwer auszusprechende „Teegärtli“ war mir ein Fremdwort.

Anjte ist meine Schicksalsschwester. Sie ist blond und sportlich – ich bin dunkel und ein Stubenhocker. Wir sind auf irgendeine Art verbunden – wegen Tee?

Es gibt keinen Zufall, weshalb Menschen zueinander finden. Woher sollte der Thomas wissen, dass er sein Auto ausgerechnet in der Nähe meiner Wohnung parkte? Wie konnte er wissen, als er seinen Zug verpasste und sein Auto nahm, was auf ihm zukommt?

Meine kleine Wohnung beschenkte die vier Tee-Menschen eine geruhsame Nacht. Zum Frühstück wurde bereits diskutiert, was für Degustationsrunde aufgegossen wurde. Suzanne war gut vorbereitet und brachte mir verschiedene Teeproben. Wir fingen mit Tie Guanyin an.

Tie Guanyin aus Fujian – geneue Ortangabe fehlt; Tie Guanyin aus Anxi, Fujian; Tie Guanyin Hochland aus Taizhong (Taiwan).

Der Fujian Tie Guanyin ist sehr grün. Er duftete sofort. Bezaubernd und belebend! Der Anxi-Tie Guanyin ist im Vergleich wie brauner. Er hat goldene Farbe im Aufguss. Seine Duft war dezent, aromatisch und anhaltend. Der Hochland Tie Guanyin hat eine ganz spezielle Note – Hochlandsqi. Die aufgegossenen Blätter von Suzanne aus Strassbourg mitgebrachten Tie Guanyin waren klumpig. Warum? Ich versuchte es zu verdeutlichen: das ist ein Fehler aus dem Prozess von Formen. Wenn man bereits erhitzten Oolongblätter formt, muss man ständig die Blätter zu einem Kugel zubinden und wieder öffnen und lockern. Wenn dieser Prozess fehlerhaft und unaufmerksam durchgezogen wird, entsteht solche Klumpen, die im Aufguss erst langsam aufgeht und den Geschmack beeinflüssen könnten.

Obwohl dieser grüne Fujian Tie Guanyin sehr grün ist, war der grasige Geschmack erst bei zweitem Aufguss zu merken. Sein Duft ist wirklich hervorragend. Leider nicht anhaltend. Trotzdem findet dieser Tee bestimmt viele Teeliebhaber. Der Anxi-Tie Guanyin ist dagegen sehr solide. Ein feiner Oolong, aromatisch, stabil und beglückend.

Wir sprachen nicht nur von Tee, auch vom Geist des Tees. Wir philosophierten und klatschten. Autorität? Brauchen wir im Tee auch Autorität, die uns sagte, was ein guter Tee ist? Thomas seufzte, „Nein. Die wirkliche Autorität steht vor uns.“ Er deutet auf die degustierten Teeaufgussen. Die Sprache des Tees zu verstehen, zu erlernen und zu erleben kann man nicht mit Intellekt, sondern mit Körper. Den Geschmack, den Duft werden in unserem Körper und im Großhirn gespeichert – anstatt im Denken…

Nach vier Degustationsrunde – inzwischen waren Jadeoolong, Dongding Original, Paochung, Buddha Hand, Fenghuang Dancong, Sencha Unsui etc. aufgegossen. “Mir kommt es vor, als ob ich Anfänger wäre…“ sagte Thomas friedlich. Er führte seinen Teegärtli seit zehn Jahren. „Ich habe das Gefühl, dass ich eigentlich gar nichts wisse.“ Vor 4 Jahren hat mir ein angesehender Teeexpert in der Schweiz das gleiche gesagt. Diese Äußerung erweckte in mir ein großes Respekt vor diesen Menschen. Menschen, die sich wirklich mit Tee beschäftigen, ehrlich und offen, sind in der Lage, die Welt des Tees - so wie sie ist, zu erfahren. Das erfordert eine mentale Größe. Thomas war glücklich, als er diese Äußerung gab. Er spürte keinen Mangel, sondern eine Entdeckung einer neuen unbekannten Welt!

„Und Du?“ ich fragte mich selbst, wie oft bis Du ins Reinfall gefallen? Wie oft hast Du Dich geirrt? Ich liebe Tee zuzubereiten, sei es japanische Art in Urasenke-Stil oder Kungfu-Art. Jedesmal, wenn ich den Tee aufgiesse, weiß ich, was für Fehler ich wieder gemacht habe. Der Lernprozeß geht nie zu Ende und es gibt keine Freeway dort hin…

6 Gedanken zu „Gesellige Teegesellschaft

  1. Thomas Grimm

    Guten Morgen Menglin

    Hatte ich eine Freude, als ich vorhin das Bild unseres philosophischen Teezirkels sah! Eine einfache gesellige Teegesellschaft ohne „schickimicki“, wo der Tee und nicht das Sehen und Gesehen werden im Mittelpunkt steht. Phantastisch!

    Ich freue mich, auf den nächsten Teezirkel…

    Sonnige Teegrüsse aus Burgdorf an Euch alle!

    Thomas

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Suzanne

    Ja, mir gehts genauso… ich bin immer noch ganz verzaubert von unserem Treffen. Es war ein wundervoller Moment.

    Ich hoffe, wir sehen uns bald alle wieder. Es war wirklich ein ganz besonderes Zusammentreffen – so etwas gibt es nicht oft.

    Bis ganz bald!

    Suzanne

    Gefällt mir

    Antwort
  3. Thomas Grimm

    Hallo zusammen

    Suzanne, ja bis ganz bald, das gefällt mir. Hier ein konkreter Datumsvorschlag für unseren nächsten Teezirkel:

    Sa/So 24./25. März bei mir in Burgdorf.

    Smile….wir begrüssen den noch jungen Frühling mit herrlichem Tee…

    Bis bald und ich freue mich

    Thomas

    Gefällt mir

    Antwort
  4. Suzanne

    Hallo Ihr Lieben!

    Eine nette Idee von Thomas, ein Treffen im März in Burgdorf! Nur ist bei mir der März und ein Teil des April schon ziemlich ausgebucht… wie sieht es bei Euch aus? Vielleicht schaffen wir es etwas später im Jahr?

    Heute habe ich meine reparierte kleine Teekanne wiederbekommen – und das Ergebnis ist prima. Man sieht die kaputte Stelle kaum mehr, und das Kännchen ist voll einsatzfähig.

    Dann eben die erste Teeprobe damit: unglaublich, der Vergleich mit der Porzellankanne und der Glaskanne (mit der ich mich bisher beholfen habe). Der gleiche Tee schmeckt jetzt in der Porzellankanne soviel besser – ein ganz anderes Univerum! Ich hatte es bisher nicht so unbedingt glauben können – aber der Vergleich zeigt es ganz deutlich.

    Ein Porzellankännchen lohnt sich wirklich. Ich bin sehr glücklich, meinen kleinen Liebling wieder heil zurück zu haben 🙂

    Viele liebe Grüße!

    Suzanne

    Gefällt mir

    Antwort
  5. Menglin

    Liebe Freunde, ich fliege am 25. März. Es ist zu knapp – ich habe viel Stress vor meinem Abflug. Wie wäre es in einem gemütlichen Sommer-Monat beim Tee zu treffen?

    Gefällt mir

    Antwort
  6. Thomas Grimm

    Ja, einen gemütlichen Teezirkel in den Sommermonaten, das ist für mich auf fein. Meine nächste Teereise (Yerba Mate) führt mich nocheinmal nach Argentinien (April & Mai). Im Juni bin ich dann wieder in Burgdorf. Wir können uns gut dann zur nächsten gemeinsamen Degustationsrunde treffen.

    Menglin, danke für die Rechnung – werde diese umgehend begleichen.

    Also liebe Teefreunde in Zürich, Strassburg und Konstanz, ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und bis bald.

    Sonnige Teegrüsse aus Burgdorf

    Thomas

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s