Eine kleine Antik-Teekanne Sammlung aus dem letzten zwei Jahrhundert

„Egal was wir in Euopa essen, wir benutzen immer die Hände dazu, während man in Japan, sei man ein Kind oder ein Erwachsener, zwei Stäbchen benutzt;
Wir trinken nur frisches klares Wasser, während die Japaner ausschließlich heißes mit Bambus-Besen gerührtes Wasser mit Tee zu sich nehmen;
Wir betrachten Gold, Silber und Edelstein als wertvoll, während die Japaner alte Töpfe, kaputte Keramik und Steingut als Schätze aufbewahren.“
Luis Frois (1562), ein portugiesischer Jesuit

Warum braucht man eine Grasshütte, um eine Schale Tee zu trinken?
Warum bewahrt man solche kaputte Schalen und Kanne auf, um Tee zuzubereiten?
Warum sind solche Dinge mindestens so wertvoll wie Gold?

Eine kleine Einladung zur kleinen Antik-Teekannen Sammlung aus dem letzten zwei Jahrhundert in Shui Tang. Sammler HP R. Schwyz

Antik Teekanne 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s