Zan! Taiwan by Tea Abschlussparty

Mingjian

Das Schweizer Teeclub kündigt an:

Zan!
Grosse Taiwan-by-Tea Abschlussparty

Liebe Mitglieder, liebe Freunde des Tees,

Nach unserer grossartigen Reise in Taiwan wollen wir nochmals richtig feiern und dem Ganzen einen entsprechenden Abschluss geben. „Zan!“ war der Schlachtruf während der Reise (nicht, dass wir ihn wirklich nötig gehabt hätten…), aber der tolle Geist der Reise wird hoffentlich nochmals auf alle überspringen.

Dazu gibt’s gleich zwei Höhepunkte:

Weltpremiere des Films zur Reise
produziert von Werner Merten,
Teahouse, München

und

Degustation des Langnasen-Oolongs
produziert von der Reisegruppe
am 25./26.4.2009 in Mingjian, Taiwan

Unbedingt reservieren!

Herzlich lädt ein,

das Schweizer Teeclub

Jeder ist an den Abend herzlich eingeladen!

Anmeldung bei Teeclub!

Ps.

Das schöne Mingjian Foto stammt von meinem Lehrer Aton. Herrlich hat er sein Heimat fotographiert! Eine sentimentale und gefühlstfvolle Seite, die er im Alltag nicht zum Ausdurck bringt.

Ein Foto, das er mich beim seinen Teetisch fotographierte, hat mich sehr berührt.

Menglin 

2 Gedanken zu „Zan! Taiwan by Tea Abschlussparty

  1. Hans

    Ein bisschen angestrengt, aber zufrieden siehst du aus. Wir haben dich ja auch tagelang mit Fragen gelöchert respektive Fragen an den Meister und Antworten vom Meister übersetzen hören.

    Ich freue mich auf die Zan!-Party und auf ein Wiedersehen mit dir.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Menglin

    Lieber Hans! Schade, dass ich Dich nicht traf, als Du bei der Gartenfest warst!
    Unsere Reise war so schön! Wir waren zuerst Fremde, dann Freunde. Irgendwann wurden wir eine Einheit. Ich sah viele Gesichter, die immer die eigenen wurden und viele Seele, die immer heimlich entwickelten. Es gibt so viele Dinge im Alltag, was wir im Kauf nehmen, um das Gewohnte nicht zu stören, so dass wir eine Rolle annehmen müssen. Auf diese Reise konnten die meisten Teefreunde unbeschwert, selbst werden und leben. Es ging Aton genau so. Obwohl es anstrengend war für mich, wußte ich, dass ich das tat, was ich schon immer tun will – Brücken zwischen Menschen und Kulturen zu sein! Ich hätte noch besser machen können. Aber ich bin glücklich.
    Jürg fragte, ob ich fehle? Wie denn? Das geht nicht!
    Also, auf Wiedersehen!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s