Archiv für den Tag 22/09/2007

Der Geschmack des Lung-Chings (Longjing)

Wie sollte ein guter Longjing schmecken?

Stefan aus Thuringen erzaehlte von seiner Erfahrung mit Longjing und fragte nach Konnal, eine Firma das Monopl hat, den echten Shifeng Longjing in Europa zu verkaufen.

Ja, ich hatte das Glueck, diesen Konnal Longjing aus Shifeng zu kosten. Danach entsteht ein Fragezeichen, das mich bis heute fesselte und ich finde immer noch keine Antwort. Warum schmeckt ein legendaerer Shifeng Longjing nur nach geroesteten Kastanien und nach der Nachfermentation? Fuer mich war das Blatt zu dunkel, zu grob. Der Geschmack war zu schwer, zu alt. Der Mund wird trocken und die Aorma des Tees war nicht viel uebrig. Die Frage, dass dieser Longjing ein echter Shifeng Longjing ist, ist mir immer noch fragwuerdig geblieben.

Wie muss ein echter Longjing aus Xihu schmecken? Ich habe auch noch nicht das Glueck, den absoluten Lungjing zu kosten. Aber er sollte nach „Soja Milch“ schmecken. Diese Geschmacksnote wurde Ende der Ming Dynastie in dem Buch Qiantang Xian Zhi《钱塘县志》bereits notiert: :“茶出龙井者,作豆花香,色清味甘,与他山异 Der Tee wie Longjing, hat eine Duftnote wie Sojamilch-Punding. Die Fabre des Aufguss ist klar, der Geschmack ist lieblich und balsamartig. Er ist ganz anders als alle andere Tees.“

Dieser Geschmack – und Duftnote wie Sojamilch findet man – meiner Meinung nach ebenfalls bei hochwertigen Yinzhen Bai Hao. Diese dezente fast un“sichtbare“ Duftnote ist das, was chinesische Tee-Liebhaber seit Jahrtausenden begehren: fastbar und fast unfastbar; zwischen dem Wahrnehmbaren und dem Unwahrnehmbarem. Weil der Geschmack solcher Tees so undefinierbar erscheint, bleiben diese elegenaten Teesorte als Ikon, als Symbol und als Sehnsucht der chinesischen Herzen nach dem Zusammentreffen zwischen dem erzaehlbaren prahlengeeigneten Genuss und dem einsamen geheimnisvollen kulinarischen Transzendenz!

瓦屋紙窗下,清泉綠茶,同二三人共飲,得半日之閒,可抵十年塵夢。 周作人.

In einem einfachen Haus mit Ziegel-Dach und Papierfenster, trinke ich Tee mit paar Weggefaehrten

mit einem Tasse gruenen Tee aufgegossen mit Wasser aus der klaren Quelle,

Geniesse ich die Musse fuer einen halben Tag,

Vergessen wird – das Zehnjahren Samsara (die phaenomenale Welt, in der ein Begehren und eines anderen ausloest). Von Zhou, Zuoren

Longjing zu trinken, besser nur mit 90 Grad Wasser. Ein Tasse, die oben breit und unten eng – besser fuer das Entfalten der Duftnote. Deckel nicht zu decken, so dass der Temepratur des Wassers die Teeblaetter nicht zu ueberhitzen.