Archiv für den Tag 12/09/2007

Teeseminar einer Sprache des Tees

Das Leben koennte man nur, wenn man bewusst ist, was man geniesst. Die Artikulation des Genusses und des Erlebten ermoeglicht uns miteinander auszutauschen, zu verstehen und selbst weiter zu entwickeln. Es dient weiteres auch zur „Vergemeinschaftlichung“, z. B. ein Teeclub in der Schweiz zu gruenden, eine Schule zu entwickeln und einen Stil zu kreieren. In diesem Sinne beinhaltet das Tee-Geniessen auch das Verstehen des Tees.

Um Tee zu verstehen setzt das „Zuhoeren“ der Sprache des Tees aus. Was fuer eine Sprache spricht der Tee? Ein Gruentee erzaehlt uns durch seine spezielle Farbe, Form und Duft seine Herkunft und seine Geschicht, wie er gepflueckt, hergestellt und gelagert wurde. Ein Oolong erzaehlt uns wiederum durch seine charakteristische Farbe, Blattform und Duft seinen Ursrpung und seinen Werdegang. Jeder Tee erklaert uns, wie er sich von der „Geburt“ bis zur „Reifung“ entwickelt. Wenn wir diese Sprache lesen und verstehen, koennten wir Tee bewusst wahrnehmen und „erleben“. Dann ist das Tee-Erleben nicht das Runterschlucken einer Infulsion oder eine Glaubenssache an einer beruehmten Autoritaet, sondern eine Erweitertung unseres Erfahrungshorizont und eine Bereicherung des TeeGenuss!

Teesprache zu verstehen ist nicht das Stelldichein in einem praechtigen Teehaus, sondern eine Arbeit, unsere Sinne zu schaerfen, Dufte und Farbe wahrzunehmen und zu verifizieren! Eine Abenteur ins Teeland ohne Ankunft eines Ziels und ein aussergewoehnliches Erlebnisse nur mit Sinnen!

Ich freue mich auf abenteurlustige Weggefaerhte auf der Reise ins Teeland!

Teeseminar Teekunde:

Teil I Zuerich am 25.11. Sonntag 10-16 Uhr; Berlin am 18.11. Sonntag 10-16 Uhr.

Teil II Zuerich 2008, Datum wird noch angekuendigt.

 

Sprache des Tees

Jeder Tee verraet uns durch seine trockene Blaetter, aufgegossene Blaetter und Aufguss seinen Werdegang. Teehaendler koennten uns alles erzaehlen, aber der Tee luegt uns nie.