Archiv für den Tag 13/03/2006

Oh Teein! Bist Du beruhigend oder anregend?

Suzanne möchte gerne wissen, ob lang gezogener Tee beruhigend wirkt oder nicht. Laut Helmut Grösser (Tee für Wissensdurstige) wirkt ein kurz gezogener (weniger als 3 Minuten) Tee anregend und ein lang gezogener Tee (länger als 3 Minuten) beruhigend. Er hat seine Daten und Zahlen und ist ein Experte vom deutschen Teebüro!
Ich bin kein Experte und habe keine Daten und Zahlen – nur Erfahrungen und das kulturelle Wissen aus dem chinesischen Kulturkreis. Ich würde Dir anders raten:
Manchmal befinden wir in einem speziellen seelischen Zustand. Dann lass lieber unsere Finger weg von Tee ab 17 Uhr. Morgens mit einem Ingwertee (frische geschnittene Ingwer im heißen Wasser) den Tag starten. Abend einfach nur warmes Wasser trinken. (Ich halte nicht so viel von Ayurvedischen Tees, wenn sie Pfeffer, Zimtstange und Ingwer Mischung als Abendtee oder Ruhetee verkaufen…)
Wenn es uns gut geht und unsere Seele nicht besonders labil ist, können wir nach dem Essen einen Oolong oder einen feinen weißen Jasmintee gönnen.
Wenn wir lang arbeiten und konzentrieren müssen – wenn draußen kalt ist, dann wäre ein Dian Hong und Pu Er richtig. Vor allem am Morgen! Diese Teesorte besitzen starke Yang-Energie und spenden Wärme an unseren Körper. Pu Er Tee im Sommer wäre nur zur Empfehlen mit Chrysathemenblüte zusammen zu trinken.
Nachmittags im Büro nach dem Essen wäre es passend einen feinen Longjing, Gelber Tee oder Matcha. Im Sommer, im Vortrag und in Sitzung wäre ein grüner Tee gut, um präsent zu bleiben. Nach einem Fondue Essen wäre einen Bi Luochun nicht schlecht, um die Hitze des Körpers leicht auszugleichen, aber nicht für empfindliche Seele am Abend. Grüner Tee gibt uns die Yin-Energie und wirkt leicht kühlend. Ich vertrage ihn nicht immer gut.

Jeder Mensch ist anders, jeder Tee wirkt anders und jede Jahreszeit verläuft anders. Wir müssen uns eigentlich nach der Befindung unseres Körpers und der Veränderung des Kosmos richten statt nach Zahlen und Daten…
Man kann es glauben oder nicht. Unser Körper zeigt uns, was stimmt.