Türe

Liebe Menglin
Ich hab’s geschafft. Jetzt bin ich erleichtert und müde. Danke, dass du an mich geglaubt hast 🙂
Hoffe es geht dir gut.
Schaue bald wieder einmal vorbei.
Liebe Grüsse
Rafael

Rafael ist eine grosse Hilfe in Shui Tang, ein Erzengel. Wir haben uns ein Jahr begleitet, während er seine Masterarbeit schrieb und an und zu in den Zweifel landete. Ich kenne diese Zerissenheit zu gut. Manchmal glaubt man nicht mehr, dass man eine Tür aus eigener Kraft zuschliessen kann! Wenn eine Tür nicht zugeht, wie könnte eine andere Tür der Ueberraschung sich offenbaren? Wir unterhielten uns oft und ich sagte ihm, dass ich an ihm glaube. Ich musste ihn gehen lassen, damit er eine Tür schliessen und die andere öffnen kann. Ich freue mich für ihn.
Das sage ich auch jeden Tag zu mir – immer wieder neu. Glaube an Deine Kraft.

Ich bekam die letzte Lieferung von einem Rougui Guifei. Dieser Tee stammte aus dem Garten Atongs Bruder. Mit vielen Teefreunden waren wir letztes Jahr dort. Der Tee namens Guifei bedeutet immer ein Tee aus einem fast verwiderten Garten, von Insekten befallen und nach der Tradition sorgfältig erzeugt. Faccettenreich und vielschichtig. Seine Aromen gewinnen durch die Reifung. Atong sagte, das sei die letzte Parite. Sein Bruder ist bald 80jährig… Er kann nicht mehr sich um seinen Garten kümmern und sein Sohn will diesen Garten für wirtschaftlich interessanteren Ananas entscheiden!
Ananas anstatt Tee!
Wie geht es weiter? Atong zuckte seinen Schulter. „Menglin, das, was wir tun ist gegen die Zeit und gegen die Strömung. Wir müssen vertrauen, dass es weiter geht…“
Wie sollte es denn weiter gehen? Ich fragte mich damals mit meinem Kopf – wenn sein eigener Bruder auch schon aufgibt? Mein Lehrer schweifte seinen Blick weg und richtete sich nach einem unbekannten Ort.
Vor einem Monat verlangte ich die ganze Partie und verlagerte sie nach Zürich. Ein Vertrauen an diesem Ort, wo der Geist einer Tradition weiter gelebt werden kann.

Gestern kam meine jüngere Schwester an. Ehrlich gesagt war mein Gefühl über ihren sehr kurzen Besuch sehr ambivalent. Da ich das älteste Kind bin, verlangten meine Eltern von mir Pflichtbewusstsein und Anstand. Ich habe es immer gehasst.
Zuerst kamen Jeff und seine Freundin zum Besuch und wollten meine Meinung hören, was sie nach ihrem Abschluss tun sollen – hier bleiben oder nach Asien zurück. Als wir zusammen zurück spazierten, sah ich meine Schwester mit ihrem schweren Gespäck entgegen. Wir wechselten kaum Wörter. Es war wie in einem schlechten Film. So verbundene Menschen wie wir, die keim Wort aussprechen können, weil sie zu belastet sind. Ich hatte immer ein schlechtest Gewissen und dachte oft, dass ich sie nicht allein lassen kann. Ich beobachtete mich und beobachtete meine geliebte Schwester. Auf einmal war es klar, dass sie inzwischen eine erwachsene Frau wurde. Meine kleine Schwester verdient mein Respekt und Vertrauen. Wahre Liebe anstatt Mitleid aus Pflicht… Sie kann aus ihrer eigenen Kraft den für sie richtigen Weg beschreiten. Ich glaube an sie, dass sie es kann.
Sie brachte mir ein Berg von Esswaren. Darunter mein Lieblingskuchen Kasutela aus Tokyo, den mein Bruder am Freitagabend aus Tokyo nach Hause brachte. Mein Vater war mit seiner Belegschaft und dem halben Clan in Kyshu ohne mir ein Wort zu erzählen. Er kaufte mir einfach etwas zu essen… es ist wie in dem Film von Ann Lee „Eat, Drink, Men and Women.“ wo Liebe immer nur in der chinesischen Kultur mit Essen assoziiert wird… Sehr wahrscheinlich haben die beiden Männer Angst, einen komischen Auftrag von mir beim Shopping in Misukoshi oder Takashimaya zu erhalten. Ein Hauch von familiärer Verbundenheit vergössert sich in meiner Wohnung. Eine Tür geht zu, dann öffenet sich eine andere. Es geht immer weiter.
Es ist kein Zufall, dass es so einen Tee wie Guifei in Zürich zu erwerben ist. Es ist ein Fluss von Menschen, die an einer Tradition glauben, dass es so richtig ist. Zuerst muss ein Garten gefunden werden, dessen Besitzer kaum Interesse hat an kommerziellen Erfolg. Dann ein Teemaker, der in der Lage ist, Geduld zu üben und an sein Können zu glauben, so dass die moderne Kühlungsgerät gar nicht nötig ist. Dann gibt es einen mutigen Mann, der diesen Tee so röstet, um ihn zu stabilieren um durch die Zeit reifen zu lassen. Als wir die lederigen von Zikaden befallenen Blätter sahen, wissen noch nicht, wie sie zu einem schwarzen Drachen (Oolong – Schwarze Drachen) verwandelt werden können. Aber Paar Menschen können es, in dieser kaputten Pflückgut eine Tür sehen, die zum Regenbogen öffnet!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s