Vorraussetzungen für ein Teegeschäft in Zürich

Sehr lustig fand ich, als die junge Chinesin in Shui Tang auftauchte.

Hungrig und müde war ich als sie kam, denn ich bereits mehrere Gäste bewirtete. Bevor Men auftauchte, musste ich unbedingt etwas essen! Sie fragte, ob sie mir paar Fragen stellen konnte, da eine gute Freundin von ihr auch ein Teegeschäft in Zürich aufmachen will.

Mich um Rat zu bitten, wenn man in Zürich ein Teegeschäft aufmachen will! Was für eine Ehre?

Tatsächlich wußte ich in jenem Moment nicht, ob ich lachen sollte oder den Kopf schütteln sollte. Ich bemühte mich, gute Auskunft zu geben. Eine Chinesin, die seit 20 Jahren in der Schweiz lebt, eine leidenschaftliche Teetrinkerin ist, möchte gerne so ein Geschäft eröffnen wie Shui Tang und im Zentrum Zürichs.

Die Teeliebhaber in Zürich haben nun wirklich Glück, immer mehr Teehäuser erleben zu können! Wie wäre es, wenn Teehäuser so populär werden wie Cafes? Dann wird die Stellung des Tees wohl auch aufgehoben wie die von Kaffee oder Wein! Eigentlich eine tolle Sache.

Was waren dann meine Ratschläger?

Ich versuchte ihr sehr ehrlich zu sagen, dass man mindestens 150,000 CHF hinblättern muss für den gesamten Auftritt des Ladens, oder man hat einen unglaublich guten Geschmack und kann alles selbst gestalten und hat unednlich viel Energie alles selbst zu machen. Wie so nicht?

Dann noch einmal 100,000 CHF für das erste halbe Jahr ausgeben, um gut über die Runde zu kommen. Also, ein gutes finanzielles Basis sollte man tatsächlich haben. (Ich erzähle kein Witz: die Made-in Switzerland-Visitenkarte von Shui Tang kostet pro Stück 1,2 CHF)

Also ein sehr gutes Business-Plan schreiben.

In Shui Tang kommen viele begeisterte Modeschöpfer und Leute aus Mode-Branchen. Ich unterhalte mich sehr gerne mit diesen Menschen aus der anderen Welt. Von ihnen lerne ich die Welt anders zu sehen. Da Shui Tang ein kleines Diaspora für Schlitzaugen ist, kommen auch viele mutige Frauen zu mir und fragen wie man hier ein Geschäft für Mode eröffnen kann. Meine Mode-Profi-Klienten hörten solche Storys von mir und lachten. Sie sagten mir, wenn ein Geschäft in Zürich überlebt, dann überlebt es überall. Das Publikum hier ist unglaublich anspruchsvoll. Das Publikum hier erlaubt nichts Halbherziges, kein Halbwissen und keine Bastelei!

So erzählte ich auch der jungen Chinesin. Es ist hart, in Zürich behaupten zu wollen. Nur Leidenschaft für Tee reicht nicht. Professionalität ist das Wichtigste! Versteht sie Tee?

Ich rate ihr die Professionalität als eine Teehändlerin richtig auszubauen.

Am besten mit einem sehr guten Sprachvermögen.

Dann viel Mut, viel Glück und vor allem Ausdauer!

Wenn Menglin es schon schafft bis heute zu überleben, warum nicht Du? Es ist für viele Chinesen sehr ermutigend, Shui Tang an der Spiegelgasse zu sehen. Das bedeutet, auch sie können es schaffen und noch besser!

Ach, und sie wollte noch unbedingt wissen, wie ich Tee importiere. Ich rate ihr selbst bei den Ämter von Eidgenossen zu fragen. Meine Worte zählen in diesem Fall gar nicht!

2 Gedanken zu „Vorraussetzungen für ein Teegeschäft in Zürich

  1. Bachschmidt

    Ach, Sie haben nicht gesagt, wie Sie Tee importieren, und Sie haben auch nicht Ihre Quellen und Kontakte bekannt gemacht? Aus Ihnen wird niemals was werden, egal wie lange Sie in Zürich überlebt haben. :-))
    Grüße aus Berlin.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s