Archiv für den Tag 14/04/2010

Es blüht Magnolien

Ich wurde vor paar Wochen krank. Eine seltene Krankheit in meinem hohen Alter. Eigentlich bekommt man Windpocken als Kind. Ich bekam es einmal als Kind in Taiwan. Später einmal als eine junge Studentin in Deutschland. Nun wieder das dritte Mal als frische Immigrantin in der Schweiz. Ein seltender Fall, sagte Medizinerin Heike. Ich stimmte zu.

Mit dem Jucken hatte ich im Griff. Aber mit meiner eigenen Eitelkeit nicht. Ich litt und leide unter dem schlimmen Gesicht. Ein Jammer.

Alle sagen mir, „Menglin, paaae auf! Du gibst zu viel.“

Das stimmt vielleicht. Aber bekomme ich wohl nicht zurück?

Was es den anderen Menschen angeht, geht es mir nicht an. Es ist allerdings meine eigene Aufgabe, auf mich selbst aufzupassen. Es ist mein Leben. Ich kann Menschen nur so nehmen, so wie sie sind und versuche sie und mich nicht zu verurteilen.

Es ist klar, man gibt sehr viel Energie für das Geschäft. Man setzt alles ein für die Klienten. Man gibt bevor man überhaupt etwas zurück erhalten kann.

In der Tat bekomme ich sehr viel von den Menschen, die zu Shui Tang kommen! Von Walter erhielt ich gestern wieder wunderschöne Tulpen! Sie lächeln nun am Schaufenster den Passanten an. Und von A. J. bekam ich eine wunderschöne Karte von blühenden Magnolien. Am einen ruhigen Mittag des Vorfrühlings trank er seinen Qilan Dancong und unser Gespräch wurde sentimentaler als wir von unserem Fremdsein sprachen. Fremd in seinem eigenen Land, fremd in einem fremden Land. Er schrieb mir ein Gedicht. Er sagte, meine Tränen waren ein Geschenk und inspirierte ihn:

Ein herzliches Lachen erhellt

die ganze Welt

und es sind

auf dem ganzen Erdreich

die Tränen gleich.

Es erkennt im weinen

der Mensch die Seinen.

Shui Tang sei nicht nur Liquid Delicacies, sondern – Liquid Pearls.

Schritte für Gongfu Cha

Schritte für Gongfu Cha

Auf die Frage, was wir tatsächlich in dem visuellen Auftritt von Shui Tang machen möchten, hat es lange gedauert, bis wir eine Antwort fanden.

Es sind bereits zu viele Shops, zu viele Selbstdarstellungen von Autoritäten und zu viele Marktschrei. Was möchten wir wirklich tun? Roger rat mir, anstatt ein Shop von vielen anderen zu sein, wäre es wichtig etwas für Bildung des Tees zu unternehmen. Das visuelle Shui Tang sollte Teefreunde präsentieren können, wie Tee „gespielt“ werden kann.

Was brauchen wir tatsächlich, um Gongfu Cha zu spielen? Was für Teatoys sind erforderlich um das Spiel mit dem Tee in verschiedenen Variationen zu experimentieren?

Heute trafen wir zusammen, machten unsere Skizze. Tashi sollte am Sonntag fotographieren, wie Gaiwan, Gongfu Cha und Matcha in Schritt-Folge durchgeführt werden. Ich bin selbst sehr gespannt!