Archiv für den Tag 07/11/2008

Rarer Tee II

Rarer Tee II

Oft ruefn Teebauer meinen Lehrer an, vor allem in dem Teesaison. Oft versucht mein Lehrer den Anrufenden zu klaeren, wie man Tee anders produzieren kann. Manchmal dauert ein Gespraech stundenlang, dann wissen wir, dass jemand einen gleich Gesinnten gefunden hat.

Gute Dinge sind rar. Rarer Tee ist selten. Solche Tees muessen nicht geworben werden, Umgekehrt, solche Tees werden von Teeliebhaber gesucht. Letzter Zeit hatte Glueck viele gute rare Tees verkosten zu koennen. Oft erfuhr ich, dass solche Tees selten zu kaufen sind. Denn es ist meinem Lehrer nicht egal, wer diesen Tee bekommt. Es muss sicherlich ein Teeliebhaber sein. Ausgerechnet ist dieser Teeliebhaber oft der Cheng.

Was macht er denn mit diesen Tees? Will er einen Teshop aufmachen? Moeglich. Er will vielleicht aus seinem Beruf aussteigen und sein Hobby zur Berufung verwandeln, vermutet mein Lehrer.

Es wurde geredet, dass er einen sehr schoenen Oriental Beauty hat. Ein Oreinal Beauty aus Baimouhou, beruehmt von seiner eleganten Erscheinung von weissen Tipps und farbigen Blaetter. Cheng hat bereits 3 Kgs gekauft. „Hast Du auch welchen fuer mich aufgehoben?“ ich bin ungeduldig und fragt immer direkt. Er nickte, aber es war nur noch 900g…

Was fuer einen Duft!? Elegant, zurueckhaltend und praesent. Gleichmaessig und nachhaltig. Honigsuess, fruchtig nach Lichee und Birne. Aufguss klar, orangefarbig und leuchend, Alle Anwesenden waren stil. Stil von der Schoenheit der Oriental Beauty!

Jeden Tag einen guten Tee keep den Doktor away…

„Geb Deinen Vater eine Tuete.“ Ich schuettelte meinen Kopf, „Du weiss — Formosa Ochsen trinkt doch keinen Oriental Beauty… Gebe mir doch deine Teebeutel, er wuerde sich darueber freuen.“ Er nickte.

Tee im Wein

Tee im Wein

In Berlin fragten Leute mich, wie man Tee und Wein kombiniert. Tee-Schnapps oder Tee-Wein sind eine interessante Kombination.

Mein Lehrer Und sein Partner Chong sind nicht nur Teeliebhaber, sondern auch Weinliebhaber. Onkel Chong trinkt Tee, raucht gerne (Pfeifen oder Cigar), isst gerne und trinkt wie ich leidenschaftlich Kaffee. In seinem Schrank stehen Flaschen neben Flaschen Tee-Schnapps und Tee-Wolka oder Tee-Wein.

Die Vorraussetzungen fuer diese Kombination sind:

Gute Teesorte: Hochlandoolong, Oriental Beauty und Phoenix Dancong

Guter Wein: Am liebsten Sake fuer die beiden.

Mindestens eine Woche Zeit.

Zucker beliebig – ich bevorzuge ohne.

5g Teeblatt, 600 ml Sake. Eine Woche Ziehzeit.

Wir degustierten nach der Degustation von Sencha und Dianhong die Tee-Wein-Sammlungen. Da sie mich schonen wollten, gaben sie mir nur drei kleine schlucke von drei verschiedenen Sorten:

Jinxuan-Wolka 2001: leicht gezucker: dieser Schnapps schmeckte mir sehr scharf. Der Tee Geschmack ist leicht im Hintergrund. Der typische Duft von Jinxuan ist leise zu folgen. Das Suesse von Zucker mag ich leider nicht.

Oriental Beauty-Sake 2007: Sehr schmeidig und der Typische Duft von Tipp des Oriental Beautys ist klar zu erkennen. Sake befluegelt den Tee.

Hochlandoolong Lishan Sake Jahrgang unbekannt: Eine schoene Kombination. Das natuerliche Susse des Sakes verschmelzte in der Zunge mit dem Suesse des Lishans. Der erhebende und erfrischende Hochland-Qi duftete ueberall im Mund.

Ob man mit vergorenem Traubensaft machen kann, weiss ich nicht. Es ist garantiert spannend!