Ein kleiner Verrat

Ein kleiner Verrat, ein harmloser Seitensprung, ein kurzes Ausflug ins Kaffeeland.

Ich habe meine Kaffeemaschine in Zuerich gelassen, auch meine Kaffeebohne und meine Kaffeetasse. Aber den Koerper mit dem Koffein-Sucht nahm ich mit. Diese Sucht liess mich hier nicht mehr los.

Gestern ging ich endlich Kaffee kaufen, weil unsere Kaffeedame (meine Schwester) nicht da war und ich die Kaffeemahlmaschine mit meinen linken Haende kaputt machte. Die Jungs am Stand war so fit, dass ich nicht auf sie aufpasste. Der Kaffee war gezuckert! Enttaeuscht und sauer, schwoerte ich in ein richtiges Cafe-Shop zu gehen. Ein richtiges Cafe heisst in Taipei, Kaffeebohne nicht aelter als 240 Stunde geroestet, frisch gemahlt und am Tisch zubereitet.

Zhanlu, ein Kaffeeshop an der Xinshen South Road, merkte ich mir schon lange, aber noch nie besucht. Von Aussen sah das Lokal richig professionell aus. Die Karte ist wunderbar, von Blend bis Solo-Kaffeesorte: Von Suedamerika bis nach Hawaii. Was will man mehr? Ausserdem wird sogar Whisky ausgeschenkt! Leider war die Beschreibung und Degustationsnotiz zu wenig differenziert und standarisiert. Aber beeindruckend sieht die Menuekarte im ersten Blick auf jedne Fall! Jede Kaffeesorte wird mit Ort und Farm detailiert angegeben. Diese Art von Kaffeeshop liegt in Taiwan wohl ziemlich im Trend, was mir sehr gut gefaellt, aber in Europa noch nicht sehr bekannt ist.

Ich waehlte Kaffee aus Farm San Augustin in Columbia Huila aus. Die Dame verscuhte mir richtig zu beraten und warnte mir vor der Saeure. Ich meinte, dass ich die Bohne aus diesem Gegend kenne. Sie bereitete den Kaffee vor mir zu. Schoene Kaffee-Zeremonie. Ich haette sofort Zweifel an dem Temperatur des Wassers. Der Kaffee duftet schoen und hat leichte Farbe. Leichte Reostung, meinte sie. Die Saeure war so dominant, dass der fruchtige Geschmack erst beim Abgang bermerkbar wurde. Ich sagte ihr sofort, dass er mir nicht gefaellt. Sie bot mir sofort an, einen erfahrenen „Meister“ fuer mich zubereiten zu lassen. Dieses Service hat mich doch beeindrueckt und liess mir noch einmal einen saeuren Kaffee zu bringen.

Diesmal war der Kaffee eindeutig dunkler. Sie sagte mir, dass die Person bei der Kaffeezubereitung eine Rolle spielt. Ich stimmte zu, aber lobte ihre Grosszuegigkeit. Diese neue Tasse schmeckte vielseitiger, aber die Dominanz der Saeure war nicht zu korrigieren. Der Abgang war laenger und noch fruchtiger. Mein Herz schlug sofort schneller. Mein Koerper vertaegt diesen Kaffee nicht. Er ist zu aggressiv, auch wenn er nur von der leichter Roestung ist.

Enttaeuscht bazahlte ich die Rechnung, 230 Taiwan Dollars, knapp 10 Sfr. Gutes Hardware – Service und Einrichtungen, schlechte Auswahl. Aehnlich wie beim Erlebnis mit vielen Teelaeden. Ich ging wieder raus und erzaehlte Freunden und meinem Teelehrer ueber meine Enttaeuschung. Sie lachten mich aus, als ob ich inzwischen ein Auslaender waere. Es gibt wirklich paar verrueckte Kaffeetrinker unter den Teeliebhaber wie Onkel Huang. Sein Kaffeelieferant zittert, wenn er seinen Kaffee bestellt. Privat ist er ein Uhrensammler und Tee-Ameisen – er sammelt auch Tee, uralte Tees. Er sagte mir, dass man in diesem Laden keinen Kaffee trinken darf. Viel zu teuer und schlecht. Mein Teelehrer sagte mir, dass ich die Essenz des Tees immer noch nicht verstehe und deswegen erwische ich schlechten Kaffee!

Ein guter Kaffee ist wie ein guter Tee meinte er. Wenn man Kaffeebohne unreif pflueckt, ungenuegend fermentieren laesst, unausreichend trocknen laesst und zu kurz roestet, wird der Kaffee sauer und aggressiv. Das Gleiche gilt auch beim Tee! Wenn man so einen Kaffee mit Gewalt stark roesten laesst, bekommt der Kaffee ausser dem verbrannten Geschmack sonst nichts. Das meinen die meisten Menschen einen starken Kaffee!

Jedesmal war ich die erste Person vor einem Teeseminar, die nach Kaffee schreit. Ebenfalls die erste, die danach nach einem Bier sucht. Warum soll ich ausser Tee nicht anderen Getraenke lieben?

Kaffee und Tee oder Bier sind Getraenke, die fuer Einzelngaenger geeignet sind. Ich sitze gerne allein, liebe die Schlichtheit. Von der Verspieltheit halte ich mich fern. Am Ecke bei einer Tasse Kaffee (einen guten) zu sitzen macht mich wahrsinnig gluecklich.

8 Gedanken zu „Ein kleiner Verrat

  1. Jörg

    „Ein kleiner Verrat, ein harmloser Seitensprung, ein kurzes Ausflug ins Kaffeeland.“

    Hör ich da etwa ein wenig Verlegenheit, fühlst du dich schuldig…..Aber die Verknüpfung der Worte „harmlos“ und „Seitensprung“ ich weiß nicht!? Aber wenn es bei einem Seitensprung bleibt und deine Liebe beim Tee bleibt… dann lassen wir dich auch wieder zurück in diesen Blog kommen…..

    Gruß nach Taiwan

    Jörg

    Liken

    Antwort
  2. Jörg

    „Ein kleiner Verrat, ein harmloser Seitensprung, ein kurzes Ausflug ins Kaffeeland.“

    Hör ich da etwa ein wenig Verlegenheit, fühlst du dich schuldig…..Aber die Verknüpfung der Worte „harmlos“ und „Seitensprung“ ich weiß nicht!? Aber wenn es bei einem Seitensprung bleibt und deine Liebe beim Tee bleibt… dann lassen wir dich auch wieder zurück in diesen Blog kommen…..

    Gruß nach Taiwan

    Jörg

    Liken

    Antwort
  3. romeo

    hallo menglin
    für guten kaffee musst du nicht auf taiwan,den gibt es auch in einer klein rösterei in basel,zeige sie dir gerne ,wenn du wieder da bist.
    gruss romeo

    Liken

    Antwort
  4. Ulrike

    Ja, das mit dem schlechten Gewissen kenn ich sehr gut. In China hat es mich doch ein paar mal zu Starbucks verschlagen. Aber trotz schlechtem Gewissen hat es dennoch geschmeckt 🙂

    Liken

    Antwort
  5. Suzanne

    Ich trinke auch gern Kaffee! Ganz ohne schlechtes Gewissen ;-))) Die Hauptsache ist doch, dass es schmeckt …

    Und der ganze schöne Kaffee schafft es doch nie, den Tee zu verdrängen (bei mir) …

    Aber morgens brauch ich eben erst mal meinen Kaffee, da kann ich nichts machen 😉

    Euch allen einen schönen Tag – mit Kaffee UND Tee 🙂

    Liken

    Antwort
  6. stefan

    Hallo!

    Ich wollte mich nurmal zu wort melden dass ich begeisterter leser dieses blogs bin, und es mir einen enblick in tee ermöglicht hat der mir ansonnsten wahrscheinlich verwehrt gewesen währe… Hier in wien konnte ich bisjetzt noch keinen sinvollen teeverein oder ähnliches finden (überhaupt scheint es mir als währe hier „tee“ gleich bedeutend mit schwarzem assam…)..

    noch eine kleine fachfrage, ich habe in einem kleinen taiwanischen teeladen in adelaide (australien) einen sehr tollen Oolong getrunken (und mir gleich ein packerl mitgenommen), sein name ist „Spring of four Seasons“ und hat sich mittlerweile zu meinem absoluten lieblingstee gemausert. Ich wollte fragen ob du den vielleicht kennst? Ich hatte bisjetzt keinerlei erfahrungen mit taiwan oolongs, ich kannt bisjetzt immer nur so einen me fujian oolong („Dunhang“) sehr zweifelhafter qualität (ein billigst-tee aus einem lokalen asia shop, geschmacklich komplett unvergleichlich, eher ein kräftiges, röstaroma, schwarze tasse, während der „spring of four seasons“ sehr lieblich, zart und süßlich schmeckt und eine sehr helle tasse hat).

    Aufjedenfall, sollte dich das schicksal einmal nach adelaide verschlagen, umbedingt im „Thea Tea Shop“ vorbeischauen! Es ist kein geschäfft, sonder ein vegetarisches taiwan lokal, das eben nicht nur sehr gutes essen hat, sondern auch sehr guten tee verkauft (auch abgepackt). Sie haben auch einen sehr freundlichen teemeister 🙂

    Liken

    Antwort
  7. Menglin

    Dieser Tee, der Dich so fesselt und die Erlebnis unvergesslich macht, ist ein Sijichun.
    Danke fuer Deinen Vorschlag. Wenn ich nach Australia reise, wuerde ich es versuchen. Gerade traf ich meinen Onkel aus Australia im Hotel Lobby in Kyoto! Die Welt ist unglaublich klein!

    Liken

    Antwort
  8. Robert

    In letzter Zeit trinke ich, wenn ich meine Eltern besuche, dort mehr Kaffee als Tee. Durch das Leitungswasser dort und weil sie keinen Wasserfilter haben, entwickelt der Tee dort meistens nicht sein Aroma. Und neuerdings haben meine Eltern sich eine Espressomachine für Kapseln gekauft. Wow macht die guten Kaffee… 🙂
    Zuhause trinke ich aber nur Tee. Höchsten bei oder mit Freunden in der Stadt einen Kaffee. Aber wenn man nicht überaus viel bezahlt, schmeckt der Kaffee meistens auch nicht.

    Liebe Grüße,
    Robert.

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s