Der rauchige Geschmack von Dianhong

Einmal sagte Suzanne mir, dass Junshan Yinzhen leichten Rauchgeschmack hat. Das stimmt. Ich vermute, dass dieser Geschmack aus dem Roestungsprozess kommt. Viele Leute fragen mich, warum schmeckt der Dianhong ebenfalls rauchig? Ich kann es leider nicht antworten.

Gestern fragte ich Teataster Chen in Taipei, weshalb der Dianhong so einen Geschmack hat. Wegen seinem Herstellungsprozess? Er anwortete mich mit zwei Degustation von Dianhong und Lapsang Souchung. Die Antwort ist klar. Der Rauch-Geschmack durch Roestungsprozess (von Lapsang) schmeckt viel intensiver und dominanter als von Dianhong. Der Rauchgeschmack von Dianhong ist wegen seinem „Behaarung“ – die besten Dianhongs bestehen nur aus Tipps, die schoen beharrt sind und als goldene Tipps bezeichnet werden. Dieser Geschmack kommt ebenfalls beim Fenghuang Dancong und Oriental Beauty – die beiden Tees haben ebenfalls die schoen behaarten Tipps!

Diese goldene Dianhong – in China nennen wir “ Huangjin Maofeng“ (Goldene Maofeng), kann nicht stark gerollt werden und richtig fermentiert werden. Um die goldenen Tipps zu schonen vermeiden Teebauer starke Bewegung, so dass dieser Tee nicht ganz „schwarz“ ist, sondern eher „veroolongt“ – wie heutige 1. Flash von Darjeeling. Dieser Dianhong ist elegant, aber schmeckt nicht intensiv und beeindruckend wie viele starke Schwarztees, die man mit Milch und Zucker geniesst.

Nach paar Jahren durch die Nach-Fermentation durch die beruehung mit der Luft bekommt dieser Dianhong einen noch interessanten Geschmack – reif, rund und geschmeidig! Trotzdem ist er nicht geeignet mit Milch zusammen zu trinken. Dieser Dianhong ist eine Schoenheit, die man in der Ruhe langsam Schluck fuer Schluck geniesst und „versteht“.

3 Gedanken zu „Der rauchige Geschmack von Dianhong

  1. Suzanne

    Liebe Menglin,

    Nicht umsonst ist der Dian Hong mein/unser liebster Schwarztee! Wobei… so ganz schwarz ist ja nicht, wie Du hier gerade erklärst. Deshalb bekommt er mr wahrscheinlich auch so gut – den „richtigen“ Schwarztee, so wie man ihn in Europa trinkt, kann ich nämlich nicht gut vertragen. Oft wird mir übel davon – aber nicht, weil er schlecht schmeckt… ich vermute, es ist die starke Fermentation. Bei Dian Hong war das noch nie!

    Heute morgen habe ich den letzten Rest Deiner wunderbaren Jasminperlen getrunken (die hattest Du mir mal mitgegeben, als Probe). Das war ein herrlicher Tee…

    Und morgen werde ich mal wieder Dian Hong nehmen – kühl genug ist es jetzt hier… auch den Longgan Lapsang trinke ich sehr gerne – trotz Rauch (der ist bei diesem ganz mild, und schmeckt toll).

    Dir noch eine schöne Zeit in Taiwan!

    Alles Liebe und bis sehr bald –

    Suzanne

    Liken

    Antwort
  2. Menglin

    Ich denke, dass ein „richtig“ fermentierter Schwarztee nicht schlecht schmeckt. Es kommt immer auf die Qualitaet an.
    Liebe Suzanne, liebe Gruesse aus Tokyo!

    Liken

    Antwort
  3. Suzanne

    Liebe Menglin,
    Genieß die Zeit in Tokyo! Es klingt nach einer tollen Reise …

    In meinem vorherigen Beitrag wollte ich übrigens nicht sagen, dass der stark fermentierte Tee mir schlecht schmeckte (ist nicht so klar rübergekommen). Nur manchmal bekommt er mir nicht gut. Es liegt vielleicht auch an der Zubereitung – und an der Qualität natürlich.
    Mit chinesischem roten Tee ist mir das noch nie passiert (dass er mir nicht bekommt). Es war ein indischer Tee, den meine Eltern immer viel zu stark zubereiten… klar – die sind schuld! 😉

    Dir noch ganz viel Spaß noch in Tokyo!

    Liebe Grüße, Suzanne

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s