Der Tee und der Alkoholkonsum

Was machen wir, wenn wir morgen aufstehen und Kopfschmerzen spüren, weil wir heute Nacht viel Sekt, Rotwein oder Grappa getrunken haben? Pu Er Tee könnte unsere Sorgen lindern.
Nach chinesischer Medizin fördert der Pu Er die Verdauung, denn er stimuliert die Zusammenarbeit zwischen Magen und Milz. Das fördert den Kreislauf der Flüssigkeiten und hilft die übermäßige der Körperfeuchtigkeit zu entwässern. Damit könnte Giftstoff besser aus dem Körper transportiert werden. Durch die angeregte Harnbildung (diuretische Wirkung) könnte Gifte durch die Nieren schneller ausgeschieden werden.
In Taiwan wird Pu Er nach einer Fest vor dem Abfahrt ausgeschenkt, damit die Gäste noch unter dem Promille rauskommen…

Ein Gedanke zu „Der Tee und der Alkoholkonsum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s