Archiv für den Tag 15/05/2017

傣陶 Keramik von Dai Volk aus Bana

Jedes Volk hat eine eigene Methode, um Gefäße herzustellen – um das Wasser zu transportieren. In unser heutigen Zeit ist diese grundlegende Bedeutung des Behälters nicht mehr im allgemeinen Bewusstsein – Dank der Popularität von Plastik.

Die Plastik verschwindet nicht einfach auf der Erde und sie produzieren kostet enorme Aufwand. Ein Ton Behälter entsteht aus der Erde und wird wieder zur Erde. Keine Spuren bleiben.

Das Volk Dai produzieren ihre eigene Gefäße seit 4000 Jahren. Sie verwenden ihre Keramik als Töpfer, als Dose, als Wasserkanne und als Teller. Heute findet man sie nicht mehr in normalen Haushalt, sondern in Souvenir Geschäft, in Ferien Resort oder in Museum.

Wir hatten das Glück, eine lebendige Tradition zu erleben und zu erfahren. Mitten in Jing Hong besuchten wir die Erbin einer nationalen unsichtbaren kulturellen Kapital Yü Meng und ihr Werkstatt. Lebendig, weil die kleinen Familie Betrieb lebt nicht von den Touristen, nicht von der Kommerz, sondern noch von den lokalen Bevölkerung. Sie produzieren nach Aufträge und arbeiten immer noch mit traditionellen Muster, wie zum Beispiel Schrei von Drachen, Long Jiao.

Ich frage die Mama Yü Meng, was heißt Schrei von Drachen. Sie war stutzig über meine Frage. „Schrei von Drachen ist ja Schrei von Drachen.“ Ich blieb sprachlos und wusste nicht wie ich meiner Gruppe aus Europa übersetzen sollte. Ihr Sohn sagte im Hintergrund, „Drachen haben auch Stimme!“

Drachen haben auch Stimme. Und sie verkunden das Glück. Natürlich will Mama Yü Meng das Glück auf ihre Keramik malen, damit das Glück die Hände von Benutzern begleitet.

Sie arbeitete mit einer Leichtigkeit, auch wenn die Tradition schwer wiegt. Man Lun, langsames Drehen. Zu langsam für die meisten jungen Menschen, sagte sie. Das ist der Hauptgrund, weshalb die meisten aufbrechen und warum sie das Ansehen als Erbin einer unsichtbaren „Kulturkapital“ genießt. Das Leben ist oft voller Paradoxen.

„Woher entnehmen Sie Ihre Erde?“

„Aus der Nachbarschaft.“ sie sagte ohne zu klagen, „es wird immer schwieriger. Unser Staat fördert Wirtschaft und wir verlieren das Land. Wenn Häuser von unserer Nachbarschaft abgerissen sind, versuche ich Erde von woanders zu kaufen, um gegen die Erde von dem Fundament der abgerissenen Häuser.“ Die Erde muss zuerst verarbeitet werden, gerieben, fermentiert und gelagert. Es hing ein Foto von ihrer Tochter wie sie mit Füsse die Erde verarbeitet.

„Unsere Keramik ist naturbelassen. Nur für Aufträge mischen wir Farbe. Ansonsten sehen sie rötlich aus. Unglasiert und ungefärbt. Die Färbung entsteht durch das Benutzen.“

Diese unglasierten Keramik sollte man wie viele Keramik zuerst behandelt werden. Mit Tofu-Wasser oder mit Reiswasser (siehe den Beitrag von gestern).

Wie brennt Mama ihre Keramik? Ich habe einen Film bei CCTV gefunden:

http://tv.cntv.cn/video/C14092/6c3977784af34ba6391f1cba306c6bb0玉勐家神秘的烧窑方式_探索·发现_视频_央视网

Weshalb so kompliziert und unpraktisch? Weshalb nicht einfach ein Ofen bauen? Sie sagte im Film, dass das Bedürfnis von Menschen sich jedesmal unterscheidet. Ein Ofen passt aber nie von Situation zu Situation! Denke an unsere Müllverbrennungsanlage in Zürich – zu gross geplant und man muss in Zürich Müll einkaufen!

Ist es weise oder rückständig? Ich weiß nicht. Ich bin zu dumm.

Ist diese Keramik tauglich für einen guten Tee? Gestern habe ich meine Gaiwans behandelt und kann diese Woche ausprobieren!

Feuerstelle von Keramik.