Archiv für den Tag 26/08/2007

Das richtige Trinken vom Matcha

Das richtige Trinken vom Matcha

Konnichi wa Meng-Lin Chou,

vielen Dank für ihren inspirierenden Blog. Ich habe ihn erst heute
entdeckt und spüre die Seele, die sie in ihn legen. Ihre Worte
klingen so leicht und gelassen.
Ich trinke und liebe grünen Tee seit ungefähr 2 Jahren, und wie ich
in ihrem Blog, zu meiner Freude, heute gelesen habe, habe ich bei der
Zubereitung bisher alles richtig gemacht. Allerdings habe ich eine
Frage zu dem richtigen Teetrinken des Matcha-Tees (falls es so etwas
gibt).
Ich habe heute im Internet gesehen, dass jemand aus Japan Matcha-Tee
zubereitete und dann vor dem trinken sagte, dass es in Japan üblich
ist, den Tee aus dem hinteren Bereich der Matcha-Schale zu trinken
und nicht vom vorderen, da es dem japanischen „Mana“ entsprechen
würde. Nun ist eine Matcha-Schale aber rund und ich verstehe nicht
wirklich, was damit gemeint war. Wären sie so nett mir zu erklären,
wie man das richtig macht (natürlich ist es jedem selbst überlassen,
wie er seinen Tee trinkt und es sollte keine Autorität geben, aber es
würde mich interessieren, wie man es macht und warum)? Oder bin ich
da auf einen Witz reingefallen?
Der Link zu dem Video, das ich meine ist (es ist nicht wirklich eine
Teezeremonie, eher eine Einleitung für nicht Matche-Kenner und alles
war mir bereits bekannt, bis auf die Sache mit dem „richtigen“ oder
besser gesagt traditionellem Trinken 2.33 min):
http://youtube.com/watch?v=PnFCmamTAKg

Vielen lieben Dank im Voraus.

Sebastian

Sebastian fragte nach dem richtigen Trinken von Matcha. Was heisst denn schon das richtige Trinken? Ich könnte nur aus dem Standpunkt von meiner Tee-Erziehung aus der traditionellen Urasenke-Schule erklären:

Jede Teegerät ist nicht lediglich Teegerät oder ein Tea tool. Jedes Teegerät begleitet uns auf dem Teeweg und sie haben jeweils ein „Gesicht“ – genau wie wir, Menschen.

Obwohl die Matcha Schale rund ist, hat sie auch ein „Gesicht“. Es könnte eine kleine Markierung sein, oder bei einem originalen Raku-Schale, dessen Gesicht einfach die andere Seite von dem Zangespuren des Handwerkers sein kann. Natürlich kann der Gastgeber oder DU bestimmen, wo das Gesicht der Teeschale sein sollte – je nach dem, was DU im Hier und Jetzt dadurch ausdrücken möchtest.

Man trinkt den Tee nicht aus der Stelle des „Gesichtes“ – genau wie wir nicht das Gesicht des Anderen schlagen möchten. Darum drehen wir in der Teezusammenkunft, wenn wir eine Schale Tee erhalten, die Teeschale: zwei Male 3 Uhr in Uhrzeige Richtung. Nach dem Trinken drehen wir die Schale wieder zwei Male 3 Uhr Gegen-Urhzeige-Richtung zurück. Dadurch könnten wir unser Respekt vor der Teeschale und dem kosmos ausdrücken und eine harmonische Beziehung zwischen Menschen und der Teewelt. Teegeräte sind nicht nur Tea-Toys oder Tea tools. Sie sind ein Teil von uns.

Foto: Sebastians Tea tools

Teeseminar und die Fahrt aus Frankfurt nach Zürich

Hallo Menglin,

hoffe du hast deine Krankheit schon bezwungen.

 

Ich wollte fragen ob es noch ein Plätzchen in den beiden Teeseminaren am Sa. 24 und So. 25.11 in Zürich gibt würde gerne kommen, da ich aber ein armer Student bin…grins… würde ich natürlich zuvor aber erstmal gerne die Unkostenbeiträge erfahren. 

 

Ich würde allein aus Frankfurt a.M. kommen, könnte aber auch noch Leute im Auto mitnehmen wenn sich noch andere aus meiner Gegend melden. Sprich wenn es Dir nicht zu viele Umstände bereitet, könntest Du ja einfach meine E-Mail Adresse weitergeben und die Leutchen sollen sich mit mir in Verbindung setzen.

 

Hoffe bald von Dir zu hören aber bis dahin erstmal noch Gute Besserung

Jörg Mühlfeld

Ein junger Teefreund Jörg aus Frankfurt möchte gerne im November zu unserem Teeseminar nach Zürich fahren und möchte, dass sein Email Adresse an allen Teefreund bekannt gemacht werden.

Wer mit ihm von Frankfurt nach Zürich mitfahren möchte oder unterwegs zusteigen möchte, sollte sich bitte bei ihm melden: joerg.muehlfeld@web.de

Als ein interessierter Student oder ein Auszubildender würde natürlich bei mir eine spezielle Tarif erhalten: für die Teilnahme an beiden Seminare: 90 € bzw. 150 Sfr. An Geld sollte die Liebe zum Tee und zum Wissen nicht scheitern!

Wuyi Oolong 武夷烏龍

Wuyi Oolong in Formosa ist eine bestimmte Oolongsorte gemeint. Ich bin sicher, dass dieser Teebaum ursprünglich auch aus Wuyi-Gebirge in Fujian stammte und sehr früher schon nach Taiwan eingeführt wurde. Es wurde erzählte, dass dieser Baum als „der weisse Blatt-Baum“ von den früheren Einsiedler im Norden Taiwans bezeichnet wurde.

Heute findet man in Wuyi-Gerbirge allerdings nirgendwo diese sepzielle Sorte!

Wuyi Oolong wird normalerweise schwer verwelkt, schwer fermentiert und stark geröstet. Dieser Tee gewinnt in diesem Verfahren starke Aroma und Süsse, der spezielle Geschmack dieses Baums – was man in Taiwan oft als dominant und nicht besonders elegant empfindet, könnte korigiert werden. Oft werden sie wie Paochung hergestellt oder einfach als Paochung verkauft. In Muzha wird er zu Tie Guanyin verarbeitet und als Tie Guanyin verkauft.

Aber der Wuyi Oolong aus Nantou ist überrascht frisch, elegant und aromatisch. Nur eine Spur von „Heu“ erinnert mich noch an den Wuyi. Eine Überraschung, die der Teebauer Chen in Südtaiwan uns beschenkt, zeigt uns, was dieser Oolong auch sein kann und erfahrende Teeliebhaber aus dem Konzept bringen könnte!