Archiv für den Tag 14/08/2007

Frage zu Gongfu Cha von Corni

Liebe Meng-Lin,

erst durch deinen Tee-Blogg wurde ich inspiriert tef in den Tee einzutauchen!!!

Ich glaube der Tee ist nicht greifbar, (daher so spannend und inspirierend) sondern  veränderbar.

Ich habe  festgestellt, das durch verschiedene Teesorten (Proben), der Horizont sich ständig erweitert.

Trotzdem habe ich praktische Fragen:

Kann man bei Ihnen in der Shweiz Teeb bestelen, oder ist es nur auf die Schweiz beschränkt  (Siehe RvRtee)

Was ist  die optimale Kannengröße 200 ml oder 150 ml (Gon-Fu-Cha)?

Kann man bei Ihnen Proben über 10 Gramm bestellen?

Welche grünen Tees sind für Sie die besten? (Sorry auch die OOlongs)?
 
Wie ist das Verhältns  ein Teelöffel–Tee eine Tasse-Wassser?

Fie Tasse von 1 Liter oder kleiner ?

Bitte um schnelle Antwort!!

Als ich dieses fremde Mail bekam, muss ich ehrlich sagen, ein wenig von den Fragen und Aufforderung zur schnellen Antwort „überrascht“.

Ich bemühte mich höflich auf den Teefreund aus fernen Norden einzugehen, aber möchte ihn doch bitten auf die wenigste Ungangsform zu achten. Der Teefreund Corni reagierte sofort und das zweite Mail war schon anders. Er hat mir erlaubt das Mail zu veröffentlichen, so dass andere Teefreunde auch von ähnlichen Fragen profitieren.

1. Welche grünen Tee sind für mich die besten?

Eigentlich versuche ich in diesem Teeblog den Gegenteil zu zeigen, dass man eine autoritäre Person nicht braucht, um einen guten Tee zu trinken. Ich möchte meinen Geschmack hier nicht durchsetzen. Wenn es so wäre, wäre die Teekultur sich zu einer Sackgasse entwicklen, die nur „diese“ oder „jene“ Tee in Frage käme!Nein, ich möchte Teefreunde zeigen, wie wir aufgrund unsere eigene Sinneswahrnehmung, die Sprache des Tees kennenlernen könnten! Tee spricht eine Sprache, die jeder versteht und erkennt! Nur der Zugang fehlt! Z. B. die Frage „Was bedeutet, wenn die Blätter diese Farbe zeigen und diese Trübung hat… “ könnten beantwortet werden, wenn wir die objektive Beschaffenheit des Tees verstehen! Aber was für Tee sind die beste? Alle richtig hergestellte Tees!Glauben Sie an Ihre Zunge, anstatt an meine. Glauben Sie an Ihre Nase anstatt an meine.

Eine Teekundekurs wäre eigentlich dringend erforderlich in Europa.

2. Optimale Kannegrösse. Ich würde mich zuerst fragen, für wie viele Personen?Für Zwei Personen würde eine Grösse für 100 – 120 ml – es wäre im Gongfu für 6 kleine cups.

Eigentlich ist die Frage nach der Grösse nicht so wichtig. Viel Wichtiger sind, 1. was für einen Tee bereiten wir zu. Für einen kugeligen Oolong oder für einen grünen Tee mit losen Blätter. 2. Wer trinken diesen Tee?

Tee und Menschen stehen im Mittelpunkt des Teeverständnis im Gongfu Cha, nicht das Geschirr etc. Das ist ein häufiges Irrtum, um Verkauf zu fördern, dass Yi-Xing viel besser und das Wichtigste sei! Nein! Der Mensch, der diesen Tee trinkt und der Tee, der hier zubereitet wird sind das wichtigste! Danach kommt, wann, wo und wie.

Ich werde ein Gongfu Cha Seminar im November anbieten, wo wir die Grundeinstellung von Teezubereitung lernen könnten und mit verschiedenen Teegeschirr experimentieren!

Wenn der Mensch, der einen starken Tee gerne hat, dann würde er in einer Kanne Grösse für 100-120 ml bei einem FORMOSA HOCHLAND ungefähr zwei bis drei Teelöffeln nehmen (den Boden der Teekanne leicht bedecken als Faustregel) und ihn entsprechend länger ziehenlassen.

Wenn aber der MENSCH, der einen duftenden Tee gerne hat, dann würde er in einer Kanne Grösse für 100- 120 ml bei einem DANCONG ungefähr nur 2 Teelöffel nehmen, anstatt 3-4 Teelöffeln (mein Geschmack wäre aber so) und nicht zu lang ziehenlassen. DANCONG duftet stärker, wenn er kurzer gezogen wird.

Also der MENSCH und der TEE stehen im Mittelpunkt. Das Geschirr ist nur ein Hilfsmittel. Gongfu Cha ist nicht nur mit Yixing Kanne Tee aufzugiessen. Im Gongfu Cha lernen wir ebenfalls, Tee nur in einer Schale zuzubereiten, wo wir überall einen duftenden Tee zubereiten könnten!! Wir lernen frei zu werden, anstatt beschränkt und eingeschränkt vom Verkäufer zu werden!

Ich danke Corni, dass er mir die Chance gegeben hat, gezielt auf diese Grundeinstellung des Gongfu Cha einzugehen.

Ich bedanke mich herzlich bei ihm! Schöne sommerliche Grüsse an den Norden!

Tee und Kungqu