Tie Guanyin

Auf die Frage von Tobias möchte ich hier paar Dinge erörtern.
Obwohl ich bereits viele Beiträge über diesen Tee geschrieben habe, ist es mir wichtig, noch einmal kurz darüber zu sprechen. Denn dieser Tee ist für mich, einen Oolong-Liebhaber fast wie ein Heiligtum. Ich habe mit diesem Tee angefangen, Oolong zu lernen.

Seit mehr als Hundertjahren trinkt man in Fujian und Taiwan diesen Tee. Seit mehr als Hundertjahren wird dieser Tee zwischen den beiden Seite der Taiwanstrasse angebaut, hergestellt und genossen. Tie Guanyin ist heute fast Synonum von Oolong. Aber was ist ein Tie Guanyin?

Zuerst ist Tie Guanyin ein Name von einem besonderen Oolongbaum. Um den Geschmack von diesem Baum richtig zum Ausdruck zu bringen ist ein besonderer Herstellungsprozess entstanden. Ein Tee aus diesem Prozess heißt heute auch Tie Guanyin. Aber ein originaler Tie Guanyin heisst auf Chinesisch: „Zhengcong Tie Guanyin“. Außer dem Baum Tie Guanyin gibt es noch beliebte Bäume wie Benshan etc. Solche Bäume liefern leider keine fesselnde Aromen und Geschmackserlebnisse wie der originale Baum. Für chinesischen Teeliebhaber lebt ein Tie Guanyin von dem typischen Abgang / Nachklang dieses Tees. Balsamierend, Duft wie Orchideen und der Aufguss so geschmeidig wie Seide. Wir nennen es auf Chinesisch „Guanyin Yun“!

Was macht den Guanyin Yun aus? Wie entsteht es? Tee lügt eben nicht. Wenn ein Tie Guanyin diesen typischen Geschmack hat, ist er eben eine Fälschung. Dieser typischen Geschmack kommt nicht nur aus dem originalen Baum, sondern durch eine sehr aufwendige Fermentation und Röstungsprozess!
Man muss sich so vorstellen, wie man ihn vor 30 Jahren Tee produzierte: ohne technische Kühlung und elektronische Hilfe! Das heisst, im Frühling zitterten Teemaker vor Regen und Wolken; im Herbst vor plötzliche Hitze und Feuchtigkeit. Die Fermentation fand ohne künstliche Kühlung im Zimmertemperatur statt oft über 22 Grad – das bedeutet dunkle Aufgusse und fruchtige Geschmäcke. Dann wird dieser Tee richtig geröstet, um ihn haltbar und stabil zu machen. Also der „wirkliche“ nostalgische Tie Guanyin ist von dunklem Aufguss, malzig fruchtig. Die blumige Note schwebt in der Nase, wird getragen von dem starken Körper. So ein Tee kann Jahre lang gelagert werden!

Heute, seit Teebauer in Anxi/China sich leisten können, seine Arbeitskollege in Taiwan nachahmen zu können, gibt es so gennanten „Grüner Tie Gaunyin“. Durch küsntliche Kühlung können Teemaker die Bedingung für Teeproduktion kontrollieren. Ein Sucht zur Kontrolle. Ein Tee zu produzieren mit Kalkül und Berechenbarkeit. Tee ist immer ein Spiegl unserer Gesellschaft. Wenn Du heite siehst, dass junge Mädchen immer mehr sexy werden wollen, und ältere Frauen immer jüngerer bleiben wollen, weiß Du, dass unsere Gesellschaft sich einseitig entwickelt. Tee ebenfalls. Der Trend zu so genannten „Frischen“, „Grüner“ und „WoW“ ist bei Tie Guanyin eindeutig zu beobachten! Der grüne Tie Guanyin ersetzt den traditionellen und ist heute „der Tie Guanyin“ geworden. Aber dieser grüne Variante hat eben sehr wenig von dem Guanyin Yun!
Im Westen, aufgrund von fehlendem Hintergrundswissen und mangelten Interesse von Orginalität glaubt man dass der Tie Guanyin ein „grüner“ sei.

Noch klarer ausgedruckt: all diese so genannte moderne Oolong wie Hochlandsoolong, Baiya Qilan, Zhangping Shuixian, Tie Guanyin können nicht mehr ohne küsntliche technische Geräte produziert werden! Nun beeinträchtigt dieser Trend Dancong, Yancha und Dongding! Es ist immer ein kopfzerbrechender Versuch, einen guten Dancong Shuixian und Yancha zu finden! Nur Dank dieser Entwicklung, Tee immer grüner trinken zu wollen!

Manchmal denke ich, wie wird sich Oolong entwickeln? Wird Oolong überhaupt noch geben? Oder gibt es am Ende nur noch Grüntee…

Lieber Tobias, der Pingling Tie Guanyin ist ein Kompromis zwischen Tradition und der Moderne. Er ist mindestens so gut fermentiert wie einst, aber nicht so stark geröstet wie es einmal war. Es gibt regionale Unterschied zwischen Tie Guanyin aus Anxi/ China oder aus Muzha/Taiwan. Ausser diesem Unterschied gibt es natürlich noch verschiedene Interpretation dieses Tees, wie zum Beispiel verschiedene Fermentationsmethode (in Anxi in sehr kühlem Raum, in Muzha etwa wärmer) und Röstungen (in Anxi fast kaum, in Muzha je nach dem). Heute gibt es in dem originalen Anbaugebiet von Muzha kaum noch echten Tie Guanyin. Was wir kaufen und trinken können, sind aus Anxi-Cooperation! Die Touristen haben so wie so keine Ahnung und man glaubt immer, dass man selbst den richtigen direkt bei Hersteller kaufen kann! Aber Tee lügt nicht. Wenn Du einmal Guanyin Yun verstehst, wenn Du einmal die Handschrift von taiwanesichen und chinesischen Teemaker erkennen kannst, wirst Du nie mehr einen falschen Tee kaufen!

Entschuldige, dass es am Ende ein langer Beitrag geworden ist.

2 Gedanken zu „Tie Guanyin

  1. Hans

    Ich bin immer davon ausgegangen, dass der Tie Guanyin seine Ursprung in Anxi/China hat. Dort von jeher grün ausgearbeitet und erst als er im Laufe des 19. Jahrhunderts nach Taiwan kam, wurde dort seine „dunkle Seite“ entwickelt.
    Jetzt bin ich mehr nicht mehr sicher, aber naja jeder Nation seinen Tie Guanyin! Ich finde beide Interessant.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s