Yiwu Bo He Tang 薄荷塘 und die Nachtigall, die auf dem Pflaumenbaum nächtet

Ich bereue sehr, dass ich Natascha die Pflaumentassen verkaufte.
Pflaumenblüte haben im Tee und in der Dichtung eine tiefere Bedeutung, als die kollektiv zelebrierte Kirschblüte. Überhaupt im Tee versucht man durch die Gestaltung von Selektion des Spielzeugs über eigene Empfindung und Gedanke auszudrücken. Obwohl man nicht über sich selbst spricht, liess man alles durch Tea-Toys über sich selbst sprechen. Insofern sind Pflaumentassen recht aussagekräftig, wenn man gewisse Lebensgefühlt mit den anwesenden Teefreunden teilen möchte, oder den Tee mit der Tasse sprechen lassen will.
Pflaumen blühen im Winter, wird als Vorbote in der chinesischen Kultur für Frühling betrachtet und als Sinnbild von Schönheiten, die in der schwierigen Zeit auch zu sich selbst stehen. So rein wie der Schnee und so aufrichtig wie die Jade. Sein Duft ist so zart und zurückhaltend wie der Duft aus dem Schatten – für sich sprechend und ruhend. Süss aus der Reinheit, blumig und zugleich edel.
Das, was man über Pflaumenblüte dichtet und lobt, erinnert an eine Schale Bo He Tang aus Yiwu. Der Aufguss ist tonisierend, facettenreich und geschmeidig. Wie ein Pflaumenblüte!
Leicht nach Minz – so kühl wie der Schnee rieselt. Leicht nach frisch öffnenden Blüten – so zart wie ein Blick einer Schönheit, wenn sie beim wehenden Brise lächelt. Leicht nach Textur des Seidentuchs – so sanftmütig wie ein streifender Finger.

Was beinhaltet alles in einem Bild wie Pflaumenblüte? Insofern ist es total langweilig, wenn man ein purer weisses Teatoys verwenden würde!
看來豈是尋常色,濃淡由他冰雪中。
(Gedicht von Cao Xueqin)
Die Schönheit ist aussergewöhnlich, ihre Farbe und Anmut reflektiert durch den Schnee.

Ein aussergewöhnlicher Tee, ein aussagekräftiges Teegefäss und eine wunderbare Zusammenkunft, um den Regen, der durch die Spiegelgasse tropft und streift, zuzuhören.
Vielleicht wird auch ein Kaiser neidisch werden, von der Ruhe und der Schönheit des Seins.
Einmal spazierte der Kaiser zufällig über einen Garten und wurde berührt von dem Anmut des Pflaumenbaums. Er veranlasste einen Umzug des Baums in seinen Hof.
Der Herr des Pflaumenbaums schrieb ein Gedicht:
Was hätte ich antworten sollen,
wenn die auf dem Pflaumbaum nächteten Nachtigall mich fragt,
wo sich der Baum nun befindet?

Wenn der herbstliche Wind weht, wo werden wohl die Blüten landen?
Ich halte meine Schale bereit! Und ich bin glücklich, dass die Schneeblumen in ihr landen. Die Nachtigall werden zu mir fliegen und findet sein Zuhause in einer Schale Bo He Tang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s