Archiv für den Tag 28/02/2012

Nur ein blindes Schicksal

Ich erwarte Dich!
Nur Blinde Schicksal?
Damit man nie zurück könnte
Der goldene Ring
Die vier Kompositionen von Janacek sind nie vollendet.

Diese Stücke sind „Sammlung von kleinen Klavierstücken, welche zum Teil Fragmente sind und erst vor kurzer Zeit wieder entdeckt wurden oder – weit verstreut – schon publiziert worden waren.“
Die vier Stücke sind alle enstanden in den letzten zwei Lebensjahren von dem Komponist. Nur kurz vor Js Tod entstand „Ich erwarte Dich“. Sie hat J in „Stücke für das Album von Kamila Stösslová“ (JW VIII/33) niedergeschrieben.

N. fragte mich heute, wo bin ich zu Hause? Wo sind meine Wurzel?
Meine Wurzeln sind hier, antwortete ich. Vielleicht meint man, meine Wurzeln seien aus Asien.
Ich bin ein Hybride, mein Dasein ist eine Heterotopie.
Ein Teil meines Bewusstsein ist in der europäischen Aufklärung zu verorten. Ein Teil meiner Sentimentalität hat ein Heimat bei osteuropäischen Kompositionen gefunden.
Das, was eine Tasse Pu Er mir öffnet, finde ich im Einklang mit den Töne von Janacek!
Nur ein blindes Schicksal, dass ich hier bin? Ich nehme es gerne als Geschenk an und weiss, ich kehre auf diesen Weg nicht mehr zurück. Mein wirkliches Zuhause ist nirgendwo aussen zu lokalisieren.

I am waiting for you!

In dem Tagebuch von Janacek findet man das kleine Stück von Kalvier Komposition. Nur 31 Sekunde lange Klänge werden betitelt mit dieser Intention „I am waiting for you!“. Was für eine Botschaft? Möchte der Musiker überhaupt, dass dieses Stücke in seinem intimen Notiz gefunden gar veröffenlicht und interpretiert werden?
Ende 17. Jahrhundert – als das Kaiserreich Ming auseinanderbrach, bevor Manchu-Truppen die Hauptstadt Beijing erreichte, entschied der Kaiser sich für seinen Freitod und kurz vor seinem Tod, tötete er seine Tochter. Es wurde erzählt, dass er zu seiner Tochter sagte – es sei ihr Pech als Prinzessin geboren zu werden. Nach dem Beende der offziellen Linien versuchten viele kleine Fürsten des Mings noch sein Glück in dieser verwirrten Zeit und erklärten sich selbst zu Kaiser.
Es wurde erzählt, ein junge Ming-Prinz floh nach Yunnan und versteckte sich zwischen den alten hohen Bäumen. Er suchte Asyl bei ehemaligen Verbundeten. Obwohl der loyale Freund für den jungen Prinz seine eigene Kinder geopfert hat, konnte der Prinz als fatales Schicksal als Prinz zu entgehen. Er wurde zwischen den hohen alten Teebäume Mansong Bergs ermordet. Heute heisst Mansong-Berg 曼松山, „Der Prinz-Berg – Wangzi Shan 王子山“.
Nur ein blinedes Schicksal? Hat der junge Prinz geseufzt, als er den letzten Atmungszug tat? Was hat Janacek dabei gedacht diese kurze Komposition „Merely blind fate?“ für ein Minute stehen zu lassen? Hat er keine Töne mehr gefunden für dieses Fragezeichen wie der Prinz in dem dichten Wald?
Ich las gerne Bücher und schaue lieber Postkarte an als selbst auf die Reise zu machen. You schickte mir ein geheimnosvolles Packet, datiert mit geheimnisvollen Namen von Bergen Yunnans. Darunter eine winzige Tüte von Mansong Wangzi Shan 曼松王子山.
Mansong wangzi Shan wurde später zun kaiserlichen Tribut-Teegarten reserviert für Manchu-Herrscher. Man hat immer nur geschwärmt wie anmutig und sanft dieser Tee schmeckt – gekostet hat ja nur der Kaiser, nicht einmal seine Prinzessin. Hat er jemals gehört von dem letzten Seufz der ermordeten feindlichen Prinzen zwischen diesen Bäumen?
You hat mir einmal gesagt, dass er nie so einen schönen entzückenden Tee getrunken hat. So schön wie die Frühlingsgöttin. Es war November. Er sagte, er hob ein wenig auf für mich und wartet auf den versprochenen Besuch. Er hatte zwei von Mansong Berg, einer aus alten Bäumen und einer aus dem jungen Wald – Huangshan Lin 荒山林. wir tranken gemeinsam den frühlinghaften Tee aus den alten Bäumen. Der junge frische Tee duftet nach Blumenwiese. Ich spürte eine feine präsente Kraft hinter den entzückenden floralen Körper – ist es von dem Berg? – dachte ich im Dunkel. I am waiting for you… kompositiert Janacek eigentlich für Mundharmonium. So eine Schönheit aus Mansong Berg war ich noch nie begegnet. Das Gefühl des Angekommen-Sein, nirgendwo mehr suchen zu müssen, als ob man seit Geburt nur darauf wartet, um sie zu begegnen.

Der Tee wartet schon lange um entdeckt zu werden. Der Mensch weiss im Dunkel, dass es ein Weg nie zurück führt. „So that one could never return.“ Wenn man einmal den Geschmack des Ankunfts verkostet hat, kehrt man nicht mehr zurück wieder auf der Suche. You sagte, der Tee aus Mansong Wangzi Shan war immer für ihn eine Wegweise. Dort wusste er, wo er den schönsten Tee seines Lebens begegnet ist.
Ich verstand nur plötzlich nachdem ich heute mit Kaspar diesen Mansong Huangshan (Mansong Tee aus jungen wald) trank, warum Janacek seine intime Sketches nie vollendete. Es war wahrscheinlich seine Liebe als ein verheirateter Mann zu einer anderen Frau, die ein blindes Schicksal für ihn bedeutete. Es gibt Dinge, die nichts mit Moral zu deuten sind. Dank diesen Dinge haben wir wunderbare Kompositionen und den Tee, der die Geschichte eines blinden Schicksals dokumentiert.