Schlagwort-Archive: Du Zichun

Die Geschichte von Du, Zichun – das Scheitern der Unsterblichkeit IV 杜子春的錯失良機

Fortsetzung von dem Blogbeiträge. Ist es ein Scheitern, oder ist es nicht die Liebe?

Die Geschichte von 杜 Du, Zichun wurde im Lauf der Zeit mehrmals neu geschrieben. Sogar von einem japanischen Schriftsteller im 20er vom 20. Jahrhundert. Das erzählt uns, dass das Motiv von Du Zichun wohl eine tiefe Wahrheit der Menschheit ausdruckt.

Er begegnete eine Person, die durch seine Probleme durchschauen kann, sein Wahres Wesen berührte. Du wurde zu einem guten Menschen! Doch der so genannte gute Mensch, lebt immer noch in der Macht des Kollektiven. Für ihn als ein Individuum muss er selbst auf seinen Weg gehen. Er folgt sein Herz, dass er etwas von ihm selbst dem alten Mann zurückgeben möchte, ihn dienen möchte. So beginnt seine geistige Reise, die zu seiner Individualisierung führt.

Bei der zweiten Hälfte der Geschichte handelt es sich um die Alchemie. Eine Alchemie im äusserlichen Sinne, dass er ein Lebenselixier braute. Andererseits geht es innere Alchemie, dass seine Seele geprüft, gereift und verwandelt wird. Er sollte schweigen.

Was bedeutet Schweigen? Was bedeutet Stille bewahren? Wie reagiert der Mensch auf die Aussenwelt? Durch eine Laute oder Sprache als Antwort. Schweigen bedeutet hier, keine Reaktion auf die Aussenwelt. So ist es Gelübde vieler spirituellen Praxis. Reagiere nicht, wende Deine Aufmerksamkeit auf Deine Gedankengänge; beobachte, was Dich beschäftigt; verstehe, was Dich beschäftigt – das hat nur mit Dir zu tun. Projiziere nicht nach Aussen.

Nicht die Rede des anderen mich provoziert, sondern mein Gedanke, meine Interpretation und mein Anti-Virus-Programm, das seit dem Geburt durch das Kollektive installiert wurde. Mit der Zeit verstehe ich, dass ich viel zu viel Zeit verschwende, sich über meine Wirkung auf andere Menschen Gedanke zu machen. Schwachsinn!

Ich muss mich, um die Frage nach dem Leben und Tod, kümmere!

Du, Zichun 杜子春 erlebt in der Geschichte vielschichtige Prüfungen. Vom Materialismus, von Naturgewalt und von Beziehungen zu den Liebsten. Er sei herzlos, warf seine Frau in der Vision. Er liess seinen Körper zerbrechen in der Vision und reagierte nicht. Ist er noch ein Mensch? Seine letzte Prüfung war die Liebe einer Frau zu ihrem Kind.

Warum wurde er eine Frau inkarniert? Als eine moderne Frau kann es verstehen, dass viele Männer bis Ende seines Lebens seine weibliche Seite nicht wahrnimmt, und seine weibliche Fähigkeit wie zum Beispiel Integration, das Leben der Unsicherheit überlassen (abwarten und Tee trinken zum Beispiel, nicht alles durchorganisieren und kontrollieren), Schwäche zeigen ohne Souveränität zu verlieren, nicht entwickelt. Und heute leben viele Frauen nach dem männlichen Vorbild. Die weibliche Eigenschaften werden verdrängt. Für Du, ist es wichtig, in seiner letzten Prüfung seine Seele zu begegnen. Als eine Frau geboren, seine weibliche Seite hautnah zu erleben, um die tiefe Laute der Seele aufzuhorchen. Und wenn eine Frau ihre Liebe zu ihrem Kind nicht loslassen kann, ist es ein Scheitern? Ist es nicht Liebe?

Manche von uns sind erfolgreich im ersten Hälfte des Lebens. Man hat Reichtum angehäuft, Besitztürmer erworben oder Ruhm und Ruf gewonnen. Aber in der zweite Hälfte des Lebens haben wir vielleicht eine andere Reise vor uns? Vielleicht ist die Reise zur Unsterblichkeit, was wir auf diesen Weg loslassen und Verzicht lehrt. Vielleicht ist die Reise an der Sterblichkeit vorbei, einen wahrhaften Menschen zu werden, die Liebe zu lieben. In der alten chinesischen Kultur ist die Unsterblichkeit das Sinnbild von Vollendung eines sterblichen. Er befreit sich von Leiden, von Schmerzen und von Begehren, indem er „herzlos“ wird. Das ist ein Ideal dieser taoistischen Kultur.

Als moderner Mensch bedeutet 杜 Dus Brechen vom Schweigen nicht das Scheitern. Das ist eine bewusste Entscheidung. Ich bin ein Mensch. Wenn ich meine Liebe wahrnehme und lebe, auch wenn es mir Leiden und Schmerzen verursacht, bin ich vollständig und stark.

Auf diese innere Reise bin ich dem Tee dankbar. Er ist mein idealer Begleiter, ohne das Schweigen brechen zu müssen. Er spiegelt mein Wesen wider, wenn ich ihn sorgfältig zubereite. Mein Lehrer, mein Begleiter und meine Liebe.