Die Suche hat ein Ende II

„Laoshi, was macht man, wenn jemand nicht aufhören kann zu suchen?“

„Zeige ihm diesen Tee.“ er lächelte. Im Bild sieht man einen mit Kalligraphie geschriebene Teedose. Man würde denken, wow, was für einen eleganten Tee! Der Tee ist in der Wirklichkeit mit Sirup veredelt.

Ich zogen meine Augenbrauen zusammen.

„Weiß Du, das ist das Ergebnis. Man landet bei Scharlatan.“

Oder man wird selbst zu Scharlatan. Weil man an Selbstüberschätzung leidet.

Und die Resonanz.

„Warum kennst Du Yu?“ „Wieso findest Du solche schöne Dinge?“ „Wie kommen diese Leute zu Dir?“

Keine Ahnung! Wieso kommst Du zu diesem Blog?

Wenn ich ein Scharlatan bin, dann ziehe ich Menschen an, die an Autorität glauben und den Schein von dem Sein nicht unterscheiden können. Wenn ich übermutig bin, dann werden Menschen mich verlassen, die das Wesentliche wollen. Es sind immer Indizien für mich, mich auf meinen Weg zu jonglieren. Siehe, mit wem bin ich, mit wem komme ich und was geschieht.

Das geschieht, wenn man nicht mehr auf der Suche ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s