Lapsang Souchong 正山小种

Neulich habe ich gelesen, dass der Name Lapsang Souchong tibetisch sei.

„Lap“ bedeutet in Tibtisch „Hand“. „Sang“ bedeutet „Vollkommenheit“. „Sou“ beduetet „Herstellung“. „Chong“ ist „vollenden“. Kurz zusammengefasst bedeutet dieser Name in Tibet: „aus Hände in der Vollkommenheit hergestellt“.

Wie ist dieser seltene rarer roter Tee aus Wuyi-Gerbirge nach Tibet gebracht? Durch die Pferde und Esel-Karawanen über Schluchten und Gipfel… Die Phantasie hilft der geographischen Lücke zu schliessen.

Heute habe ich erfahren, dass dieser Tee im originalen Anbauort Tongmu Guan auf zweier Art hergestellt wird: für Binnenmarkt in China – ein roter Tee, der nach fruchtigem Longgan-Frucht 桂圆味 schmeckt; für Ausland – ein westlicher Stil… leicht rauchig und keine Spuren von fruchtigem Longgan Geschmack.

Schade für wen? Warum glauben die Hersteller in China, dass Ausländer einen anderen Lapsang Souchong haben wollen? Warum glauben sie, dass Geschmack kulturell begrenzt ist? Ich erinnere mich an die Shop-Soy unf Süss-Sauer-Gerichte in China Restaurant… Verstehen Ausländer wirklich den „chinesischen“ Tee nicht? Schade für China, das Land des Tees, das glaubt, dass man sich an dem Geschmack des vermeintlichen „Westen“ anpassen muss. Schade für chinesische Teemaker, die so wenig Selbstvertrauen hätten, in ihre eigene Tradition!

Schade für allen Teeliebhaber, die gerne einen Schluck des originalen Lapsang Souchong erleben möchten.

4 Gedanken zu „Lapsang Souchong 正山小种

  1. Suzanne

    Hello!
    Das ist ja interessant – mit den zwei Sorten Lapsang. Schade, dass wir hier den fruchtigen nicht bekommen… ist dieser fruchtige Lapsang eigentlich auch rauchig? Wenn nicht, wäre er sicher was für mich.

    Bisher waren alle Lapsang Souchongs, die ich probiert habe, nach meiner Auffassung zu starke „Specktees“ 🙂 … aber ich würde sehr gern mal einen ohne den Rauchgeschmack versuchen.

    Beschreibe doch den „originalen“ Lapsang noch mehr – den die Chinesen nur für sich behalten wollen… wenn er so gut ist, kann man sie ja schon verstehen! Sie wollen ihn eben lieber selber trinken ;-))

    Oder vielleicht hast Du den originalen auch noch gar nicht probiert – nur davon gehört?

    Ich freue mich schon auf Deinen Bericht! Viele liebe Grüße,

    Suzanne

    Liken

    Antwort
  2. Stefan

    Der Longan Lapsang ist sehr mild und weich im Geschmack. Er ist so wenig rauchig, dass viele, die ihn trinken ihn gar nicht als klassischen Rauchtee erkennen. Es dominiert eher eine süßliche Note. Man kann ihn hier schon kaufen, nur ist es eher schwierig, ihn zu vermitteln, weil er eben nicht so stark rauchig schmeckt, wie viele es erwarten. Ich trinke ihn sehr gerne.

    In China ist der Tee eigentlich auch nur in der Region populär, wo er hergestellt wird. Menglin hat ja im nächsten Beitrag ein Foto der alten tratidionellen Lapsang Fabrik angehängt. Ich habe diese Fabrik vor etwa drei Jahren besucht. Ich habe auch versucht Fotos von innen zu machen, allerdings war dort alles so schwarz verraucht, dass der Digitalkamerablitz nichts gebracht hat.

    Viele Grüße
    Stefan

    Liken

    Antwort
  3. Suzanne

    Lieber Stefan,

    Danke für den Hinweis! Aber wo kriegt man diesen speziellen, nicht rauchigen Longgan-Lapsang? Heisst er im Handel „Longgan-Lapsang“?

    Wie schon gesagt, kann ich mich mit dem Rauchtee nicht anfreunden. Aber einen Longgan-Lapsang würde ich zu gerne mal probieren!

    Viele Grüße,

    Suzanne

    Liken

    Antwort
  4. Stefan

    Hallo Suzanne,
    der echte Longan Lapsang heißt Zheng Shan Xiao Zhong (evtl. auch mit dem Zusatz „longan-flavour“).

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s