Paochung 包种, ein Oolong oder ein gelber Tee?

Gestern erzählte mir Teefreund Jürg, dass der Paochung (Baozhong) ein gelber Tee sei. Ich bin fast vom Stuhl runter gefallen. Ich spürte, dass mein Blutdruck hoch steigt. Er bemerkte es und lachte. Die Information stammt von einem Buch „All the Tea in China“ von Kit Chow und Ione Kramer, S. 150.

Ist Paochung ein gelber Tee? Was ist ein gelber Tee und was ist ein Oolong? Wenn wir den Herstellungsprozess beider verschiedenen Tee genau in die Lupe nehmen würden, würden wir uns wundern, wieso konnten so genannten Experten so etwas behaupten!

Ein Oolong ist ein Tee, der nach der Pflückung gewelkt werden muss. Dieser Prozess entscheidet die Qualität des Aufgusses und Duft. Zu kurz gewelkter Oolong schmecken zusammenziehend und duftet nach Gras. Ein gelber und grüner Tee werden dagegen nicht gewelkt, sondern direkt nach der Pflückung erhitzt. Der Unterschied zwischen gelbem und grünem Tee liegt daran, dass der grüne Tee gleich getrocknet wird, während der gelbe weiter ruhen gelassen wird. Durch diesen Prozess des Ruhens bekommt dieser Tee eine spezielle Note. (siehe aus hier).

Paochung ist ein Oolongtee, der ursprünglich eine Nachahmung von Wuyi Yancha 武夷岩茶 ist. Die Einwanderer aus China im 19. Jahrhundert bauen ihre vertrauten Pflanzen ein, die angeblich von Engländer Dodd finanziert wurden. Die chinesischen Einwanderer produzierten ihren vertrauten Teetypen her, wahrscheinlich auch um ihre Heimweh zu stillen. In Taiwan war Paochung ein Synonym von Oolong. Heute unterscheidet man verschiedene Typen von Oolong:

halbkugelige Form: die Machart stammt von Anxi, die Teenamen sind Tie Guanyin, Dongding und Hochlandoolong.

länglich streifenartig: die Machart stammt von Wuyi Shan, die Teenamen sind Paochung. In Guangdong gibt es einen Tee Dan Cong, der ähnliche Form und Urpsrung hat.

blattform: die einzig neuartige Machart aus Taiwan – der Oriental Beauty. Seine günstigen Varianten sind als Fancy Oolong im Westen weltberühmt.

Paochung aus Shiding

Paochung (Baozhong) aus Shiding, Taipei.

Man könnte einen Tee als Paochung bezeichnen, wenn er aus dem Teebaum Qingxin Wulong 青心乌龙aus Taiwan stammt und eine längliche streifenartige Form hat. Alle andere Nachahmung aus anderen Ländern kann man eigentlich nicht als Paochung nennen, sondern nur Oolong. Wenn der Paochung aus dem Gegend Pinglin, Shiding, Nangan und Muzha in Taiwan kommt, darf man ihn als Wenshan Paochung (Baozhong) Cha bezeichnen. Es gibt nun in Taiwan auch Nachahmung von Paochung, die aus neuen Teebaumsorten hergestellt sind. In guten seriösen Laden in Taiwan werden sie extra kennzeichnet und nicht als Paochung verkauft.

Der Paochung, der nach traditioneller Art hergestellt wird, hat einen goldenen Aufguss. Er strahlt blumige und elegante Duftnote aus. Momentan gibt es viele grünern Paochung, der sehr grün im Aufguss ist und nach „Gemüse“ duftet… 

Was hat der Oolong Paochung mit grünem Tee und gelben Tee gemeinsam, außer dass sie alle Tees sind? Diese Antwort würde ich gerne von so genannten Teeexperten erklärt bekommen!

Ein Gedanke zu „Paochung 包种, ein Oolong oder ein gelber Tee?

  1. Suzanne

    Hello liebe Menglin!

    Ich habe gerade mal ein paar Rezensionen zu dem oben beschriebenen Teebuch gelesen (bei Amazon)… ein Rezensent meint, in dem Buch sei zwar auch beschrieben, wie man Tee kocht – aber der sei höchstens noch für den Hund geeignet!

    Zitat: „The section in this book on tea brewing, entitled „How to Make a Nice Cup of Tea“, provides instructions on making tea that could only be used to make tea for your dogs.“

    http://www.amazon.com/gp/product/customer-reviews/0835121941/ref=cm_cr_dp_pt/002-0306717-6609631?%5Fencoding=UTF8&n=283155&s=books

    Eine lustige Beschreibung! Ich bin aber sicher, dass jedenfalls meine Katze solchen Tee auch nicht trinken würde… 😉 ! Aber die ist ja auch kein Hund.

    Ansonsten kann ich natürlich über das Buch nichts sagen, denn ich selbst habe es nicht gelesen.

    Tja, leider zirkulieren immer noch so viele falsche Beschreibungen über Tee. Es ist so schade! Es wäre schön, wenn möglichst viele Leute in den Genuß eines wirklich guten Tees kommen könnten.

    Ich freue mich, hoffentlich bald einmal einen richtig guten Paochung zu probieren!

    Für heute abend habe ich mich entschlossen, den tollen Phönix Dancong von Dir zum ersten Mal zu probieren (in der schönen Porzellankanne). Er ist himmlisch! und lässt einen ein Weilchen alle Probleme und Sorgen vergessen. Was will man mehr?

    Bis sehr bald, und viele liebe Grüße!

    Suzanne

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s