Die neuen Helden von Formosa Oolong 台灣烏龍茶的后起之秀

Gestern haben wir genug gelesen von Qingxin- Oolong 青心烏龍(Ruanzhi-Oolong 軟枝烏龍) – Oolong vom weichen Stamm. Heute möchte Oolongbäume vom „starken“ Stamm darstellen.
Das geheime Labor von Formosa Oolong sitzt in Taoyuan. Dort werden neue Teebäume geklont, oder neue Sorte experimentiert. Die Japaner gründeten den Geheimdienst und Chinesen führen nun weiter ununterbrochen. Das Ziel, neue Teebäume zu züchten verbindet zwei verschiedene verfeindete Herrschaften!
1981 entdeckte der Vater des Formosa Oolongs Wu Zhenyi zwei neue Teebäumen: Jinxuan 金萱 und Cuiyu (Jade) 翠玉. Alle andere Oolongbäumen stammen ursprünglich aus China. Jinxuan und Cuiyu sind nun die erste taiwanesische Generation des Formosa Oolong! Ein wichtiger Schritt der Tee-Geschichte.
Die Karriere dieser neuen Sorten liegen nicht an dem taiwanesischen Komplex des eigenen Oolongs, sondern an der Wirtschaftlichkeit, die diese Bäume anbieten! Der Ernteertrag von Jinxuen beträgt 20-25% mehr als Qingxin. Beim Cuiyu liegt der Ernteertrag ebenfalls mind. etwa 20% höher als Qingxin!
Jinxuan wachsen regelmässiger als andere Sorte und sind deswegen geeignet für industrielle Verarbeitung. Die typische Note ist bei allen Oolongs einmalig. Er schmeckt leicht nach Osmanthusblüte, aber noch mehr nach feiner aromatischer Alpenmilch – in taiwanesischer Vorstellung! Diese geheimnisvolle Milchnote kennzeichnet der beste Oolong aus Jinxuan-Baum. Jinxuan wurde beliebt und erobert den taiwanesischen Markt. Beim Hochlangoolong unter 1600 Meter findet man auch seine Spuren, während der Platz beim Hochlandoolong über 1600 Meter auschliesslich den Qingxin-Oolong verfügt. Jinxuen Oolong ist der zwei verbreitete Oolong in Taiwan.
Cuiyu (Jadeoolong) enthält sehr fesselnden feinen Blumenduft. Er erinnert mich oft an natürlichen Jasminduft. Momentan verbreitet sich der Jadeoolong in Pinglin, Yilan, Taidong und Nantou. Er findet beim Hochlandoolong über 1000 Meter auch keinen Platz, denn seiner „starker“ Stamm sammelt sich im Gebirge zu viel Wasser. Seine Blätter werden in der hohen Lage dicker und der Nebel in Bergen verhindert ausreichende Welken- und Ruhe-Prozesse. Darum scheitert der Jadeoolong seinen Anspruch in diesem Territorium Wettbewerb.

Wu Zhengyi
Wu Zhenyi vor dem Verwandte des Qingxin Oolongs in Jianyang

Die beiden neuen Helden bereichern die Welt der Formosa Oolongs, aber verdrängen gleichzeitig den Lebensraum vieler tradtioneller Sorten. Die grausame Evolution findet überall statt, auch beim Tee… Diese Tendenz ist leider nicht aufzuhalten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s