Junshan Yinzhen 君山銀針- ein gelber Tee

Dieser schöne Tee kommt aus dem Provinz Hunan 湖南. Junshan ist eine Insel, die im einen großen Süßwassersee Dongtinghu 洞庭湖 Chinas liegt. Jun 君 – der Herr und Shan 山 – der Berg. Diese kleine Insel ist berühmt nicht durch den Tee, sondern auch durch verschiedene Legende! Es wurde erzählte, Kaiser Shun 舜 starb auf seine Reise nach Südchina. Seine Ehefrauen erfuhren es und wollten schnellst zum ihrem Mann. Als Ihr Schiff im See von Sturm erfasst wurde, schwammen 72 Schnecken zu ihnen und gaben ihnen einen Halt. Diese 72 heldenhaften Schnecken wurden zum Jun-Shan!

Grab
Grab von den zwei treuen Ehefrauen von Kaiser Shun

Junshan Yinzhen ist seit Tang-Dynastie bekannt. Angeblich nahm die Prinzessin Wencheng 文成公主, die den tibetanischen König heiratete und den Buddhismus nach Tibet brachte, in ihrer Hochzeit nach Tibet mit. Dieser Tee sollte wohl die Prinzessin unter den Fremden getröstet haben…
Junshan Yinzhen wurde oft von chinesischen Poeten mit Lungjing verglichen. Er sei leicht breiter und grüner. Im Roman „Der Traum des roten Kammer 紅樓夢“ sollte die schöne Nonne Miaoyu 妙玉eine Schale Junshan Yinzhen mit dem gelagerten Schnee, der auf dem Pflaumenblüte lag und vor Jahren gesammelt wurde, zubereitet haben. Jia Baoyu 賈寶玉 – der Held des Romans – vielleicht eine Art von Casanova? – sollte diesen besonderen Tee mit dem sonderbaren Wasser serviert wurde. Kannst Du es vorstellen, wie es wohl nach Pflaumen und Tee duftet?
Dongtinghu
Sonneuntergang von dem Dongtinghu洞庭湖

12 Gedanken zu „Junshan Yinzhen 君山銀針- ein gelber Tee

  1. Suzanne

    Eine wunderschöne Beschreibung! Und ich hätte noch eine Frage zu diesem Tee: bei meinem Junshan Yinzhen ist ein ganz leichter Geschmack nach Rauch dabei – ich weiss gar nicht, wie ich ihn beschreiben soll. Weisst Du was ich meine? Oder ist es nur bei meiner Sorte? Woher kommt dieser Geschmack? Ist es bei jedem Junshan Yinzhen so?

    Liken

    Antwort
  2. Menglin

    Eine sehr gute Frage! Ich werde bald wiedr eine Beschreibung über die Herstellung und Geschmacksrichtung des Junshan Yinzhens schreiben. Bis dann!

    Liken

    Antwort
  3. Suzanne

    Ich freue mich schon auf Deine nächste Beschreibung! Es ist toll, so viel Neues über Tee zu erfahren, was man ansonsten nie lernen würde. Und ich finde es sehr schön, wenn man über Internet so vieles austauschen kann – auch über die Schweizer 😉 und vieles andere. Ich lebe als Deutsche in Frankreich, und hier fällt mir auch einiges Lustige/Seltsame auf. Manchmal weiss ich gar nicht mehr, ob ich Deutsche oder Französin bin… wenn ich in Deutschland bin: Französin, und wenn ich in Frankreich bin: Deutsche. Kennst Du das auch?
    Bis bald und liebe Grüße!

    Liken

    Antwort
  4. Menglin

    Ja. Ich habe auch das gleiche Gefühl. Ich bin in Europa ein sichbarer Fremde, während ich in Taiwan ein unsichtbarer Fremde ist. Manchmal fällt es mir wirklich sehr schwer. Andererseits, ich frage mich oft, was ist denn schon leicht im Leben?

    Liken

    Antwort
  5. Suzanne

    Manchmal ist es auch ganz lustig, mit mehreren „Identitäten“ spielen zu können. Auf jeden Fall ist es bereichernd – auch für die anderen! Schließlich müssen sie verstehen, dass manches anderswo anders ist – andere Länder, andere Sitten, wie man bei uns sagt. Deshalb muss man ja noch nicht alles gut finden. Aber kennenlernen sollte man es!

    Und ich habe auch schon wieder eine Frage: gerade trinke ich einen Long Zhu, der mit Jasmin parfümiert ist. Er ist köstlich! Vorhin habe ich einer Freundin die Kung Fu Zeremonie gezeigt, und wir haben den Jasmintee getrunken. Sie war ganz begeistert!

    Aber was genau ist der Long Zhu? Grüner Tee? Oder weisser Tee? er ist ganz hell und schmeckt toll. Ich brühe ihn nur mit 80°C auf – sonst geht er kaputt (ist leider schon passiert, und schmeckt schlimm). Ich habe immer Angst, dass die Leute ihn mit 100°C zubereiten, wenn ich diesen Tee empfehle, und dann mögen sie ihn nicht. Ich sage es aber immer dazu! Viele meiner Freunde mögen diesen Tee besonders gern.

    Und gleich noch eine Frage: wie ist es mit den Pestiziden im Tee? Sollte man Ökotee nehmen? Oder reicht das Waschen des Tees (mit dem ersten Aufguß, den man weggießt – das habe ich vorhin ganz vergessen, und habe es trotzdem getrunken… war aber ganz lecker) aus, um den Tee zu reinigen? Weisst Du etwas darüber?

    Viele herzliche Grüße!
    Viele Grüße!

    Liken

    Antwort
  6. Menglin

    Longzhu ist ein grüner Tee, aber könnte auch ein weisser sein. Je nach dem, aus welchem Tee der Longzhu hergestellt wird. Meine Longzhu sind aus Huangshan Maofeng und ein grüner Tee. Hunagshan Maofeng zum Longzhu zu formen ist fast – dekadent…
    Über die Pestizide im Teeaufguss würde ich einen Beitrag dazu schreiben. Persönlich halte ich diese Gefahr ähnlich wie Vögelgrippe. Es könnte wirklich schlimm sein, aber wahrscheinlich eine Panikmacherei. Wir essen Teeblätter nicht und trinken nur den Aufguss. Wenn die Tees bei uns hier ankommen, sind auch schon wochen vergangen und vieles abgebaut. Ich geniesse gerne den ersten Aufguss. Darauf möchte ich wirklich nicht verzichten.

    Liken

    Antwort
  7. Suzanne

    Hello nochmal! Mit der Hysterie und Panikmache hast du wahrscheinlich recht – auf jeden Fall wegen der Vogelgrippe… es gibt so viele andere Krankheiten, gegen die man etwas tun müsste und könnte, und niemand berichtet darüber.

    Woher kommt denn der Brauch, den ersten Aufguss wegzugießen (also den Tee zu „waschen“)? Ist es schon immer so gewesen? Ich habe es überall so beschrieben gefunden, und meine Teemeisterin macht es auch immer so. Komischerweise scheint dieser erste Aufguss viel heller als der zweite und dritte (auch wenn die ganz kurz sind) – ist es bei Dir auch so? Oder liegt es an den Teesorten? Mir fällt es vor allem beim Dian Hong auf, aber auch beim Pu Er. Den trinke ich übrigens am allerliebsten zusammen mit ganz süßen Sachen – Marzipan oder sehr süsser Kuchen. Das passt prima, finde ich!

    Liken

    Antwort
  8. Menglin

    Es ist nicht nötig, den ersten Aufguss abzugeissen. Es hat allerdings mit der Art des Vorwärmens zu tun. Später würde ich noch mehr sazu schreiben! Kannst Du mir deine Emailadresse geben?

    Liken

    Antwort
  9. RayDizzl

    Ich hab hier auch einen yinzhen stehen. Ist glaube ich mit Jasmin irgendwie versetzt bzw. behandelt. Weiß nicht genau welche Sorte das ist, hoffe aber persönlich, daß mein Tee von der Insel Junshan kommt.
    Auf jeden Fall ist dieser Tee wirklich ein Genuß und ich flehe Leser und Leserinnen an: Trinkt diesen Tee!

    Liken

    Antwort
  10. Menglin

    Ein Yinzhen mit Jasmintee ist mit grosser Wahrscheinllichkeit aus Fujian. Ein Junshan Yinzhen ist ein gleber Tee, der eigentlich nicht aromatisiert wird. Er ist allein wertvoll genug…

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s